Einblick in eine kuriose isländische Wohnhöhle

Island
Im Süden von Island kann nun bei Laugarvatn eine famose Wohnhöhle besichtigt werden.

Geschichtsinteressiierte können in Laugarvatn im Süden von Island nun zurück in eine Zeit vor über 100 Jahren reisen: Während einer Tour durch den Nachbau einer kleinen Wohnhöhle veranschaulicht ein geschichtsgetreu gekleideter Guide den Gästen das außergewöhnliche Leben der sogenannten „Cave People“. Ausgedehnte grüne Weideflächen und schroffe Berggipfel bilden die malerische Kulisse.

Als Cave People verkleidet Guides führen durch das Gebäude.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, bis ins Jahr 1922 hinein, lebten nacheinander zwei junge isländische Familien in der aus erkalteter Lava geformten und wohnlich ausgebauten Höhle. Sie hielten Kühe, Schafe und Pferde, bauten Kartoffeln an, jagten Schneehühner und sammelten wilde Beeren im Umland. Reisende auf dem Weg in die isländische Hauptstadt Reykjavik versorgten die „Cave People“ mit Wegproviant.

Die Wohnhöhle war recht schlicht eingerichtet.

Führungen werden noch bis Mitte Oktober angeboten. Vorangemeldete Gruppen können die Höhle auch während des gesamten Winters besuchen. Weitere Informationen zu den „Cave People“ gibt es unter www.thecavepeople.is.

Regalbretter wurden direkt in der Höhlenwand angebracht. (Fotos The Cave People)