Darmstadt – kunstsinnig und lebendig

Ein musikalischer Bahnhof, eine „Nacht in Orange“ und viele andere kunstsinnige Ereignisse – im Jahr 2012 präsentiert sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt als lohnendes Ziel für Kulturliebhaber. Anziehungspunkt ist nicht allein die Künstlerkolonie Mathildenhöhe. Das Anfang des 20. Jahrhunderts entstandene Architekturensemble mit Künstlerhäusern, Ausstellungsgebäude und dem 48,5 Meter hohen Hochzeitsturm macht die südhessische Stadt zu einem der bedeutendsten Zentren des europäischen Jugendstils. Ein weiteres Juwel dieser kunsthistorisch bedeutenden Epoche ist der Darmstädter Hauptbahnhof. Das Gebäude feiert in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungshöhepunkten sein 100-jähriges Bestehen.

Im Juli verwandeln Klangskulpturen, Hörstationen und Live-Aktionen das Bauwerk in den „John-Cage-Bahnhof“ und schlagen so eine musikalische Brücke zum 100. Geburtstag des amerikanischen Musikers und Komponisten sowie zur Ausstellung „A House Full of Music“ auf der Mathildenhöhe. Am 31. August (Eröffnung 19 Uhr) ist der Hauptbahnhof dann lebendiger Mittelpunkt der Darmstädter Langen Nacht: Theater und Straßentheater, Musik, Gesang und Tanz, Bildhauerarbeiten und Literatur – ein abwechslungsreiches Kulturprogramm lockt Besucher ins Bahnhofsgebäude und auf die Plätze in der Umgebung.

Die Vielfalt der teilnehmenden Einrichtungen – vom Suchthilfezentrum über die Bahnhofsmission bis zum Verkehrsunternehmen – sorgt dabei für einen ständigen Perspektivwechsel. Nicht entgehen lassen sollten sich Besucher eine Führung mit den Gästeführern. Viel zu sehen und zu entdecken gibt es auch auf einem der zahlreichen geführten Stadtrundgänge oder bei einer Fahrt mit der Straßenbahnlinie 3. Eine akustische Stadtführung – die „Hörtour Linie 3“ – gibt es direkt zum Anwählen aufs Handy, per App aufs iPhone oder per Download auf den mp3-Player. Unter www.darmstadt-marketing.de gibt es weitere Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Terminen. (djd/pt).