Von 4. August 2013 Mehr →

Dahlienpracht begeistert die Gartenschau-Besucher in Hamburg

 Dahlienpracht in Hamburg: 4000 Exemplare, 300 Sorten und acht Neuheiten jetzt auf der igs. (Foto: igs)


Dahlienpracht in Hamburg: 4000 Exemplare, 300 Sorten und acht Neuheiten jetzt auf der igs. (Foto: Andreas Bock)

Früher wurden sie mit Diamanten aufgewogen – heute strahlen sie auf der Gartenschau in Hamburg. Die Dahlienblüte auf der igs ist beeindruckend schön und vielfältig. 4.000 Exemplare in mehr als 300 Sorten mit acht Dahlien-Neuheiten sind aktuell auf der internationalen Gartenschau Hamburg zu sehen (igs 2013).

Beliebtes Fotomotiv: Die Dahlienparcht auf der igs. (Foto: Andreas Bock)

Beliebtes Fotomotiv: Die Dahlienparcht auf der igs. (Foto: Andreas Bock)

Aus der Monorailbahn der igs sind die 1.400 Quadratmeter großen Dahlienspiralen der Diplom-Ingenieurin und Pflanzplanerin Ingrid Gock (Lübeck) besonders eindrucksvoll erkennbar. Hier wurden allein 3.300 Dahlien um kleine Plätze gruppiert. Die Schaubeete in der „Welt der Religionen“ sind Arrangements der niedersächsischen Landschaftsarchitektin Petra Pelz. Die Pflanzungen am igs-Südeingang stammen von der Hamburger Diplomingenieurin und Pflanzplanerin Anja Rehse.

Dahlien begeistern nicht nur wegen ihrer großen Sorten-, Formen und Farbvielfalt; sie blühen auch außergewöhnlich lange vom Hochsommer bis in den Spätherbst hinein. Die frostempfindliche Schönheit, heimisch in Mexiko und Guatemala, wurde erst vor 200 Jahren von dem deutschen Naturforscher Alexander von Humboldt bei uns eingeführt. Die Pflanze war früher dem Bürgertum und dem Adel vorbehalten und war so wertvoll, dass sie zum Teil mit Diamanten aufgewogen wurde. Die Dahlie galt lange Zeit und völlig zu unrecht als etwas altmodisch und hat erst in den letzten Jahren ein großes Comeback erlebt.

Die Flussinsel-Gartenschau ist die erste internationale Gartenschau an Elbe und Alster nach 40 Jahren Ein Tagesticket kostet 21 Euro, die Abendkarte – ab 18 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit 9 Euro, eine Dauerkarte für alle 110 Euro. Weitere Informationen hier.


Weitere spannende Beiträge zur Hansestadt Hamburg:

Archiviert unter Europa, Deutschland, Hamburg