Chihuly-Glaskunst in der Sonora-Wüste

Chihuly
Dale Chihuly präsentiert seine beeindruckende Glaskunst im Welterbe Taliesin West. – Foto Andrew Pielage

Scottsdale in Arizona ist um ein künstlerisches Highlight reicher: Mit Chihuly in the Desert gibt es eine neue Ausstellung mit monumentalen Werken des Künstlers Dale Chihuly an keinem minderen Ort als Taliesin West, dem Wohnhaus und Atelier des berühmten Architekten Frank Lloyd Wright und einzigem kulturellen UNESCO-Welterbe des Grand Canyon States. Außerdem können Besucher weitere Werke Chihulys im Desert Botanical Garten bewundern, sodass sich die besondere Ausstellung über zwei ikonische Orte in Arizona erstreckt. Die Ausstellung verbindet amerikanische Kunst und Architektur mit der bemerkenswerten Landschaft der Sonora-Wüste auf majestätische Weise.

Auch im Desert Botanical Garden sind die Werke von Chihuly zu bestaunen. – Foto Nathaniel Willson

Chihuly in the Desert umfasst sechs Kunstinstallationen im Taliesin West, die im Gebäude, auf den Außenflächen, im Wasser und in der Sonora-Wüste selbst platziert sind. Jede Installation stellt einen Dialog zwischen Wright und Chihuly dar, der die Werke der beiden Meister auf eine noch nie dagewesene Weise miteinander verbindet. Taliesin West ist das Winterquartier und Wüstenlabor des großen Architekten, eine ideale Kulisse für die Erforschung der Elemente und Gestaltungsprinzipien, die sowohl in Chihulys Skulpturen als auch in Wrights Architektur zu finden sind. Zu den Werken gehören die Alabaster- und Bernsteinspitztürme am Eingangsplatz, rotes Schilf und Niijima-Schwimmer am vorderen Teich, schwarze Saguaros und scharlachrote Eiszapfen auf dem Studiorasen, goldene Celedon-Körbe im Gartenzimmer, feuerbernsteinfarbene Reiher am Turmbecken und marineblaue und zitronenfarbene Türme an den Gartenplätzen.

Chihuly
Die Skulptur „Sol del Citron“ ist im Desert Botanical Garden zu finden. – Foto Nathaniel Willson

Auch im Desert Botanical Garden fügen sich die großformatigen Glasinstallationen perfekt in die Sammlung von außergewöhnlichen Wüstenpflanzen ein. So findet man die Kunstwerke, von denen einige im Rahmen der Chihuly in the Desert Ausstellung zum ersten Mal gezeigt werden, entlang der Wanderwege des Gartens sowie in einer großen Galerie in der Dorrance Hall. Im Desert Botanical Garde können Interessierte außerdem einige Kunstwerke von Chihuly bewundern, die dauerhaft dort ausgestellt sind.

Geschickt sind die Kunstwerke in das Welterbe Taliesin West integriert. – Foto Nathaniel Willson

Dale Chihuly ist dafür bekannt, dass er Glas mit seinen beeindruckenden, großformatigen Installationen auf der ganzen Welt revolutioniert hat. Das Zusammenspiel von Chihulys Arbeit mit der Architektur ist seit seinem Studium der Innenarchitektur an der University of Washington in den 1960er Jahren von zentraler Bedeutung für seine Praxis. Dieser Ansatz ist ein faszinierender Aspekt der Arbeit des Künstlers, mit bemerkenswerten Installationen in verschiedenen Städten wie Venedig während Chihuly Over Venice, in historischen Stätten wie der alten Zitadelle in der Altstadt von Jerusalem für Chihuly in the Light of Jerusalem 2000 und als Reaktion auf architektonische Umgebungen wie das Salk Institute for Biological Studies in La Jolla, Kalifornien.

Chihuly hat mit seinen Werken dem Welterbe ganz neue Blickachsen ermöglicht. – Foto Nathaniel Willson

„Es ist eine Freude, mit einer neuen Ausstellung in die Sonora-Wüste zurückzukehren. Die Entwicklung und Platzierung von Arbeiten in den unterschiedlichen Umgebungen von Taliesin West und Desert Botanical Garden war eine einzigartige Gelegenheit für mich, und ich hoffe, dass jeder Besucher etwas Schönes und Unerwartetes in dieser Erfahrung finden wird“, sagte Dale Chihuly.

Taliesin West war das Wohnhaus und Atelier des berühmten Architekten Frank Lloyd Wright. – Foto Jeff Noble/Experience Scottsdale

Über sieben Jahrzehnte hinweg erforschte, erfand und definierte Wright die amerikanische Architektur durch innovative Projekte und experimentelle Ansätze neu. Sein Ziel war es, Bauwerke zu entwerfen, die wirklich mit ihrer Umgebung verbunden sind, und sich auf die Synergie zwischen der gebauten und der natürlichen Umwelt zu konzentrieren – eine Philosophie, die er organische Architektur nannte. In ähnlicher Weise hat Chihuly im Laufe von fünf Jahrzehnten neue und alte Techniken der Glasherstellung erforscht und dabei die Grenzen der zeitgenössischen Kunst erweitert. Er lässt sich von der Welt um ihn herum inspirieren und schafft mit Farben und Formen Aussagen, die die Fantasie anregen und über die konventionellen Vorstellungen von Funktion und Schönheit hinausgehen. Zu sehen ist Chihuly in the Desert bis zum 19. Juni 2022. Weitere Informationen unter www.ExperienceScottsdale.com.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.