Bernina Express – von den Gletschern der Schweiz zu den Palmen Italiens

Der Bernina Express ist ohne Zweifel ein Paradezug der Rhätischen Bahn (RhB). Dank den komfortablen Panoramawagen genießen die Fahrgäste ungetrübte Blicke auf die einzigartige alpine Landschaft und auf 100-jährige Eisenbahn-Pionierbauwerke. Gegen 300 000 begeisterte Besucher aus der ganzen Welt genießen jährlich die Fahrt in diesem bekannten Expresszug. Der Bernina Express befährt die Linien Albula und Bernina. Linien, die unter dem Titel «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina» am 7. Juli 2008 vom UNESCO Welterbekomitee in die Welterbeliste aufgenommen wurden. Seit Sommer 2010 ist dieses Welterbe mittels des Weitwanderwegs 33 „Via Albula/Bernina“ in zehn Etappen auch zu Fuß erwanderbar.

Die Fahrt mit dem Bernina Express führt von Chur (585 Meter über dem Meeresspiegel) durch das wilde Albulatal ins Oberengadin und weiter nach Ospizio Bernina zum höchsten Punkt auf 2.253 Meter über dem Meeresspiegel bis nach Poschiavo und Tirano (429 Meter über dem Meeresspiegel) und dauert rund vier Stunden. Sie führt durch klimatische Extreme und verbindet Kulturen und Sprachen. Schlag auf Schlag folgen sich die Höhepunkte unterwegs: verwirrende Kehrtunnels und Schwindel erregende Viadukte im Albulatal, später auf dem Berninapass zum Greifen nahe Gletscher.

Der Bernina Express fährt seit Sommer 2006 mit Panoramawagen von Chur, Davos und St. Moritz nach Tirano – und umgekehrt. Im Gegensatz zum Glacier Express führt er jedoch keine Bordküche mit. Der Zug erreicht um die Mittagszeit das  Valposchiavo – gerade zur richtigen Zeit für den Genuss der berühmten Pizzoccheri im historischen Dorfteil von Poschiavo oder für eine Pizza auf der Piazza in Tirano. Nach dem Mittagsaufenthalt in Tirano wählt der Fahrgast zwischen der Rückfahrt mit dem Bernina Express über die Bernina-Albula-Route, oder mit dem beliebten Bernina Express Bus durch das Veltlin über Menaggio nach Lugano. Der Bernina Express befährt die ganze 122 km lange UNESCO Welterbestrecke von Thusis über St. Moritz bis Tirano (Italien). Informationen hier.