Bautzen – geballte Geschichte in der Oberlausitz

Wenn abends die Sehenswürdigkeiten beleuchtet sind, kann man in Bautzen einen stimmungsvollen Spaziergang unternehmen.(Foto: eter Wilhelm)
Wenn abends die Sehenswürdigkeiten beleuchtet sind, kann man in Bautzen einen stimmungsvollen Spaziergang unternehmen.(Foto: eter Wilhelm)

Die milden Herbsttage eignen sich besonders gut für einen Städte-Kurzurlaub. Wie reizvoll und erlebenswert kulturelle Vielfalt sein kann, erfährt man beispielsweise bei einem Besuch in Bautzen in der Oberlausitz. Die 1.000-jährige ehemalige Grenzfeste blickt auf eine wechselhafte Vergangenheit zurück. Kriege, Handel, Königsparaden und Jubelfeiern – all das hinterließ Spuren bis in die heutige Zeit und zeigt sich eindrucksvoll in den zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden aus Gotik, Renaissance oder Barock. Doch es ist nicht nur die deutsche Geschichte, die sich hier widerspiegelt. Auch die Sorben, ein kleines slawisches Volk, sind hier seit Jahrhunderten zu Hause und prägen das Stadtbild mit ihren bunten Bräuchen und einer eigenen Sprache.

Ein Blick in die Bautzener Altstadt: Schloßstraße mit Matthiasturm. (Foto: Lohse)
Ein Blick in die Bautzener Altstadt: Schloßstraße mit Matthiasturm. (Foto: Lohse)

Historische Altstadt und 17 Türme

Wer mehr über die historischen Hintergründe erfahren möchte, nimmt am besten an einer der verschiedenen Stadtführungen teil, die auch als Kostümführungen oder thematische Rundgänge angeboten werden. Details dazu gibt es unter www.tourismus-bautzen.de oder direkt bei der Tourist-Information, wo auch die Führungen starten.

Los geht’s durch die Altstadt mit ihren engen Gassen und weiter zu den alten Befestigungsanlagen mit ihren hohen Türmen und wehrhaften Bastionen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört unter anderem „die Wasserkunst“ – das Wahrzeichen der Stadt.

Einst versorgte dieses Schöpfwerk die Bürger mit Wasser. Aus der Tiefe des Spree-Tales förderten Pumpen das kostbare Nass in den fast 40 Meter über der Flusssohle gelegenen Kupferkessel. Mit ihrem Bau war Bautzen die zweite Stadt in Deutschland, die eine ständige Wasserversorgung hatte.

Deutsch-Sorbisches Volkstheater

Bautzen blickt auf eine spannende und wechselvolle Vergangenheit zurück. Das spürt man bei einem geführten Rundgang durch die historische Altstadt in nahezu jedem Winkel. (Foto: djd)
Bautzen blickt auf eine spannende und wechselvolle Vergangenheit zurück. Das spürt man bei einem geführten Rundgang durch die historische Altstadt in nahezu jedem Winkel. (Foto: djd)

Ein besonderes Kulturerlebnis ist das deutsch-sorbische Volkstheater mit seinen beiden Spielstätten im großen Haus sowie dem Burgtheater in der historischen Ortenburg. Im Programm des einzigen professionellen bikulturellen Theaters Deutschlands stehen verschiedene Schauspielproduktionen, Ballett, Opern sowie zahlreiche Konzerte. Die sorbischen Inszenierungen werden per Kopfhörer simultan ins Deutsche übersetzt (djd).