Barockes Flair und Genuss in Fulda

Fulda
Die Fachwerkhäuser in der Innenstadt von Fulda wurden liebevoll restauriert. – Fotos: DJD/Magistrat der Stadt Fulda/Christian Tech

Wer Lust auf barocke Atmosphäre, blühende Parks und eine lebendige Innenstadt hat, findet  in Osthessen das passende Ziel: In der Mitte Deutschlands, umringt von Rhön und Vogelsberg, liegt Fulda. Wer in die Kreisstadt reist, taucht unweigerlich in die Vergangenheit ein: Im Barockviertel lassen sich Prachtbauten aus der Zeit des 18. Jahrhunderts wie das Stadtschloss bestaunen, im Fuldaer Dom ist unter anderem der Heilige Bonifatius begraben und die Michaelskirche ist eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Sie wurde zwischen 819 und 822 als Begräbniskirche des Klosters Fulda errichtet.

Ein Blick in barocke Zeiten

Im Fuldaer Dom ist der Heilige Bonifatius begraben.

Hinzu kommen die geschichtsträchtigen Gassen der Altstadt mit restaurierten Fachwerkhäusern und malerischen Innenhöfen. In die Vergangenheit eintauchen kann man bei geführten Touren wie der Kostümführung „Barocke Zeitreise“ oder auf eigene Faust mit der interaktiven Stadtführungs-App doyo. Informationen zur App und zu den Stadtführungen gibt es unter www.tourismus-fulda.de. Alle, die noch mehr Lust auf Kultur haben, finden dort zudem die Daten einiger Sommer-Highlights wie dem Musical Sommer, den Konzerten auf dem Domplatz oder dem Genussfestival mitten im Barockviertel.

Stadt der kurzen Wege

Die regionale Küche ist von deftigen Speisen geprägt.

In Fulda sind die Wege kurz und alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichbar. Perfekt für alle, die es überschaubar mögen. Zumal die Stadt nicht nur für Kulturinteressierte viel zu bieten hat. Wer durch die lebendige Innenstadt flaniert, erfreut sich vielerorts an diverser Pop-up-Straßenkunst wie auffällig bemalten Bänken oder Klavieren zum „einfach-drauf-spielen“. In liebevoll gestalteten Läden lässt sich wunderbar stöbern. Und den kleinen und großen Hunger kann man in gemütlichen Cafés, Biergärten und Restaurants unter anderem mit regionalen Speisen stillen. Kümmelbrot, Schwartenmagen oder Zwibbelsploatz stehen auf fast jeder Speisekarte.

Natur pur in Fulda

Barock und Natur vereinen sich im Garten des Stadtschlosses.

Zum Verweilen und Entspannen laden des Weiteren der Fluss Fulda, das Naherholungsgebiet Fulda Aue und die blühenden Park- und Gartenanlagen mitten in der Stadt ein. Letztere wurden im Jahre 2023 im Zuge der Landesgartenschau teilweise neu gestaltet oder angelegt. Für alle, die nach oder während ihrem Städtetrip noch mehr Natur möchten, bietet sich ein Ausflug in das Umland an. Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön und die Vulkanregion Vogelsberg sind von der Stadt aus in kurzer Zeit erreichbar. (djd)

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.