Von 23. Juni 2017 Mehr →

Badevergnügen in Lothringen und der Champagne

Äußerst stimmungsvoll: Zur blauen Stunde am Lac du Der. (Foto P. Bourgignon)

Sommerferien an überlaufenen Stränden am Meer können Wasserratten einfach umgehen. Zur Erfrischung gibt es in Lothringen und in der Champagne viele Seen, die die Herzen einiger deutscher Urlauber schon lange erobert haben. Für andere gelten Sie noch als Geheimtipp. Als Ausflugs- oder Urlaubsziel eröffnen die Seenlandschaften, abgesehen vom klassischen Baden, viele Möglichkeiten sich zu verausgaben. Verschiedene Wassersportarten wie Segeln, Kanu oder Kajak fahren, Stand-up Paddle, Surfen oder Tretboot-Fahrten bieten sich Wassersportlern an. Wer lieber festen Boden unter den Füßen hat und dennoch die beruhigende Wirkung des Wassers genießen möchte, der radelt oder wandert entlang der Ufer. Als Naturreservate bieten sie die optimalen Bedingungen für Fauna und Flora. Deshalb sind sie auch bei Ornithologen sehr beliebt. Thematische Wanderwege entlang einiger Seen erklären einem die Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt. Das lohnt sich, da die meisten Seen in regionalen Naturparks liegen.

Lac du Der – der größte künstliche See Europas

Aus der Vogelperspektive: – Jachthafen am Lac du der. (Foto P. Bourgignon)

Um die Launen der Seine in Griff zu bekommen, entstand 1974 der Lac du Der. Der größte künstliche See Europas wird von November bis Juni von der Seine und ihren Zuläufen gespeist. Von Juli bis Oktober nährt der See die Marne. Die Fläche variiert entsprechend von 4.800 bis unter 1.000 Hektar. Er ist der Ausgangspunkt für Freizeitaktivitäten in den Argonnen. Sechs Strände, drei Häfen, ein Trainingsbecken für die Nebensaison sowie ein Wasserstadion sind die Basis für verschiedene Wassersportaktivitäten.

Rund um den See befinden sich 50 Kilometer Radwege zur Erkundung der Region. Die Radtour um den See beträgt alleine 38 Kilometer. Die Argonnen sind auch ausgezeichnetes Wandergebiet. Im Tourismusamt erhält man Wanderblätter für diverse thematische Wanderwege. Das Wegenetz umfasst dabei etwa 500 Kilometer. Mit 270 verschiedenen Vogelarten ist der Lac du Der auch das Paradies internationaler Ornithologen. Zwischen Oktober und März gehört der See etwa 40.000 Kranichen. Die Zugvögel machen hier halt auf Ihrer Reise. Das Naturzentrum „Der nature“ bietet Naturliebhabern diverse Beobachtungsprogramme an.

Lac de Madine – Lothringens Erholungsjuwel

Champagne

Sonnenuntergang am Lac de Madine. (Foto B. Jamot)

Für die meisten Saarländer und Pfälzer ist der Lac de Madine kein Geheimnis mehr. Der See ist schlichtweg „das“ Naherholungsgebiet Lothringens par excellence. Mit einer Fläche von 1.100 Hektar und 42 Kilometer Umfang befindet er sich direkt im Regionalen Naturpark Lothringen. Wie es der Name vorausschickt, ist der Bach Madine für die Wasserversorgung verantwortlich. Die Infrastruktur rund um den See lässt keine Wünsche offen. Ein Wassersportzentrum, ein Reitstall, Jachthäfen, Minigolf, Tretbootverleih, Strände etc… bieten unterschiedliche Möglichkeiten seinen Tag aktiv zu gestalten.

Bunjee Jumping am Lac de Pierre percée. (Foto Lorraine Tourisme)

Auch Radtouren rund um den See mit dem Mountainbike, Tandem oder Trekkingrad bieten sich zur Erkundung an. Wer es touristischer mag, kann das Gebiet in einem kleinen Zug entdecken. Für die Übernachtung bieten sich Campingplätze sowie Bungalows an. Das „Maison des Découvertes“ bietet Führungen und individuelle Touren an, die die natürlichen Schätze des Naturparks enthüllen. Wen wundert‘s, dass der See besonders bei Familien beliebt ist…

Seen des Regionalen Naturparks Forêt d’Orient

Segelboote amv am Lac d’Orient (Foto CDT Aube)

Gleich drei Seen finden Erholungssuchende im regionalen Naturpark Forêt d’Orient östlich von Troyes. Die drei Rückhaltebecken der Seine sind von dichten Wäldern und Feuchtgebieten umgeben und bieten Fauna und Flora ideale Bedingungen. Deshalb ist die Region besonders bei Naturliebhabern beliebt. Auf dem Lac d’Orient sind Motoren verboten. Urlauber kommen zum Baden, Angeln, Tauchen, Kanu fahren oder Segeln. Auf dem Lac d’Amance dürfen sich hingegen motorisierte Wassersportler richtig austoben. Der benachbarte Lac du Temple, bezieht seinen Namen von den ehemaligen Besitzern des Gebietes, den Templern. Er ist das Königreich für Angler und Kleinsegelboote.

Kleinode der Vogesenausläufer

Stand-up Paddle am Lac de Gérardmer. (Foto B. Jamot)

In Richtung der Vogesen stößt man gleich auf zwei sehr beliebte Seen. Der Lac de Gérardmer ist der größte natürliche See der Vogesen. Ursprünglich ein Gletschersee umfasst er eine Fläche von 115 Hektar. Als Naherholungsziel bietet er vom Badestrand bis zu Wassersportaktivitäten alles an, was das Herz begehrt. Der Lac de Pierre Percée ist ein künstlicher See, der wegen seiner Form eines angedeuteten Ahornblatts auch den Spitznamen „Le Petit Canada Lorrain“ trägt. Sein bewaldetes Ufer ist vor allem ein beliebtes Wandergebiet mit etwa 35 Kilometern Wegenetz. Lothringen hält noch viele weitere Seen und Teiche auf Lager, die Ausflugsmöglichkeiten und eine Menge Spaß bieten. Mehr Infos zu den Seen Lothringens unter www.tourisme-lorraine.fr.

Archiviert unter Europa, Frankreich