Architektur in Chicago: Summe meisterlicher Details

Chicago
Nicht nur für Architektur-Liebhaber hat Chicago einiges zu bieten. – Foto: Karsten-Thilo Raab

Die Skyline von Chicago zählt zu den berühmtesten der Welt. Eyecatcher wie der Willis Tower oder 875 N. Michigan Ave., besser bekannt unter seinem ehemaligen Namen John Hancock Center, geben die Identität der Mid West-Metropole bereits auf den ersten Blick preis. Doch wie bei einem Gemälde ist es die Summe aller meisterlichen Details, die das Kunstwerk zu etwas Besonderem machen. Im Fall von Chicago sind es tausende, perfekt aufeinander abgestimmte Akzente aus rund 150 Jahren Baugeschichte, die sich in den Wassern des Chicago River und Lake Michigan spiegeln. Zu den jüngsten Ergänzungen in Downtown gehört das elegante St. Regis Chicago aus der Feder von Stararchitektin Jeanne Gang. Mit seinen 101 Etagen im blau-grünen Glaskleid nimmt der Wolkenkratzer aktuell Platz drei der höchsten Gebäude Chicagos ein.

Die Wiege der Wolkenkratzer

Einblicke ins Rookery Building. – Foto: Frank Lloyd Trust Chicago

Chicagos erstes Hochhaus, das Home Insurance Building, war zeitgleich der erste moderne Wolkenkratzer der Welt. 1885 fertiggestellt, zählte das Gebäude zehn Etagen und 42 Meter Höhe. Leider wurde das Gebäude bereits 1931 wieder abgerissen, um Platz für das heutige Field Building zu schaffen. An historischen Architekturwundern fehlt es der Stadt seither jedoch nicht. Sie reichen vom soliden Fundament des Monadnoch Buildings bis in die Spitzen des Uhrturms vom Wrigley Building. Einen ersten guten Überblick verschaffen die Architektur-Bootstouren auf dem Chicago River, dessen Guides ebenso legendär sind, wie einige der über 50 Gebäude, über die sie ihren Passagieren erzählen.

Auf den Spuren von Frank Lloyd Wright

Einen Besuch wert ist das Robie House. – Foto: Tim Long

Wer will, kann in Chicago spielend mehrere Tage damit füllen, nach oben, nach unten und immer wieder auch hineinzuschauen, ohne sich zu wiederholen. Atemberaubendes hält unter anderem das Rookery Building bereit, dessen Glas überdachter Eingangsbereich die Handschrift von Frank Lloyd Wright trägt. Eines der bedeutendsten Werke des US-amerikanischen Architekten findet sich auf der 5757 S. Woodlawn Ave: Das Robie House. Denkmalgeschützt, UNESCO Weltkulturerbe und ein Meisterstück des Prairie-Stils. Wright selbst lebte während seiner Chicagoer Jahre in Oak Park, einem Vorort, gerade mal 14 Kilometer vor den Toren der Stadt. Mit dem hiesigen Frank Lloyd Wright Home and Studio sowie dem Unity Temple hinterließ er der Welt hier weitere Zeugnisse, seines visionären Schaffens.

Genial – Biennal

Besuch der Chicago-Biennial. – Foto: ​Kendall McCaugherty​

Im September 2023 kehrt die alle zwei Jahre stattfindende Chicago Architecture Biennal, Nordamerikas größte Architektur und Design Ausstellung nach Illinois zurück. Wie immer lenkt sie die Aufmerksamkeit ihres Publikums in Richtung Zukunft und präsentiert die neuesten Innovationen in Design und Architektur aus aller Welt. Zentraler Punkt der Architecture Biennal ist das Chicago Cultural Center, wobei sich die Ausstellungsfläche durch ausgewählte Projekte und Programmpunkte außerhalb des Geländes auf die gesamte Stadt erstreckt. Sämtliche Veranstaltungen und Ausstellungen sind kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wissenswertes über Chicago

Blick auf St. Regis. – Foto: St. Regis Chicago

Die drittgrößte Stadt Nordamerikas bietet seinen Einwohnern und Besuchern nicht nur reichlich Glamour und Kultur, sondern auch eine überdurchschnittlich große Portion Lebensqualität. Berühmt ist die weltoffene Mid-West-Metropole allen voran für ihre ikonische Architektur, erstklassige Restaurants, weltberühmte Museen, Musikclubs und Theater. Darüber hinaus findet sich entlang der kilometerlangen Uferpromenaden des Chicago River und des Lake Michigan sowie in den mehr als 300 Parks und Grünflächen der Stadt vielseitige Freizeitoasen zum Entspannen. Wer Chicago wirklich kennenlernen möchte, taucht in den Alltag seiner 77 Vierteln ein. Hier findet jeder seinen Lieblingsplatz. Weitere Informationen unter www.choosechicago.com.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.