Von 28. Juli 2018 Mehr →

Pubs in Belfast: Alt und neu gesellt sich gern

Der Crown Liquor Saloon in Belfast gehört zu den Pubs, die gerne als Gesamtkunstwerk bezeichnet werden könnten. (Fotos Tourism Ireland)

Gerne werden die überaus beliebten Pubs als die heimlichen Wohnzimmer Nordirlands bezeichnet. Beliebt sind sie gleichermaßen bei Gästen und Einheimischen. Zehn ganz unterschiedliche Pubs in der pulsierenden Hauptsadt Belfast stellen wir Ihnen heute vor:

Krone der Pub-Kultur: Der Crown Liquor Saloon

Kunstvoll verzierte Fliesen, Glasmalerei und Holzschnitzereien finden sich im Crown Liquor Saloon.

Belfasts berühmtestes Pub ist konkurrenzlos der Crown Liquor Saloon. Wer das Crown betritt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Kunstvoll verzierte Fliesen, Glasmalerei und Holzschnitzereien und ein sagenhafter Tresen, nahezu wie ein Altar, gestalten das Pub zu einem beinahe sakralen Raum. Das hat es italienischen Handwerkern zu verdanken, die für die Arbeit am Crown eingestellt wurden, nachdem sie mit dem Errichten einiger Kirchen in Belfast fertig waren. Sie blieben wohl einfach ihrem Stil treu und verwandelten das, was eine Kneipe werden sollte, in eine heilige Trinkhalle. Sie zu besuchen ist ein Muss.

Biergenuss im Gewächshaus

Opulent: Der Crown Liquor Saloon ist womöglich die schönste Kneipe, in der man ein Pint trinken kann.

Wenn man in einem altmodischen Aufzug in einen derart luftigen Ort wie The Perch rattert, ist man mitten in einem schicken viktorianischen Gewächshaus gelandet. Alte Oberlichter über Backsteinwänden, Fliesen, Vogelkäfige und große Topfpflanzen und im Zentrum eine rechteckige Bar wie eine Insel. Das macht das Dachgeschoss einer ehemaligen Leinenfabrik zum hippen Erlebnisort. Ein DJ, großartiges Bier, Cocktails und ein Nachtclub im Untergeschoss – die perfekte Mischung aus Party und Entspannung. Aber natürlich gibt es in Good Old Belfast auch Traditionspubs, die so alt und unverwüstlich sind wie die Stadt selbst.

300 Jahre Pub-Tradition

Wie überall auf der Grünen Insel fließt auch in Belfast das Stout-Bier in Strömen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Kelly’s Cellar steht schon seit 1720 in Belfast. Vier Tage die Woche setzt das familiäre Lokal auf Tradition mit Irish Music live. Und wenn Wände und verschwörerische Gewölbe reden könnten, würden sie etwas über die United Irishmen murmeln, die sich hier getroffen haben, um die Rebellion im Jahr 1798 zu planen. Das Tresenpersonal spricht Irisch und es gibt eine riesige Auswahl an Whiskeys und wahrscheinlich das beste Guinness in Belfast.

Erlesene Whiskeysammlung

Im Duke of York gehören Livemusik und sessions zum Biergenuss.

Und so kann man von hier prima den Sprung zum Duke of York ansetzen. Das gemütliche alte Pub hockt in einer der ältesten Kopfsteingassen und lockt mit seiner schmucken Fassade. Innen ist der Duke in einer beeindruckend spiegelnden und kostbaren Galerie zugleich Pub und Schaufenster für eine der erlesensten Whiskeysammlungen der Stadt. Die Hommage an die 1950er-Jahre ist in allen Dekors des herrlich altmodischen Pubs eingelöst.

Hippe Cocktails im alt-ehrwürdigen Ambiente

Das Aethe and Echo gehört nicht von ungefähr zu den besten Adressen für einen Drink in der nordirischen Hauptstadt.

Ein Abend reicht nicht aus, um die verschiedenen Stile zwischen bewusst altmodisch und dem jungen Aufbruchsgeist des befriedeten und lebenshungrigen Belfast zu erkunden. Denn cool und lässig hat da ein biederes, muffiges Pub der Frühzeit den Sprung ins 21. Jahrhundert geschafft. Aether and Echo dient als Bühne für einfallsreiche Cocktails in viktorianischem Ambiente. Oder Bittles Bar, eine Rarität von 1868, die einstmals „The Shakespeare“ hieß und eine Theaterkneipe war, das sicherlich auch heute noch Samuel Beckett und James Joyce gefallen würde.

Die älteste Bar in Belfast

Auch in Whites Tavern gehören gute Musik und ein Pint zwingend zusammen.

Und immer noch nicht genug, rühmt sich Whites Tavern, die älteste Bar Belfasts zu sein. Ursprünglich seit1630 eine Spelunke für fahrendes Volk. Heute eine atmosphärische Besonderheit mit Filmvorstellungen im Hof und vorzüglichem Essen. Benannt nach dem Dichter John Hewitt, ist in der gleichnamigen Bar eine moderne Bastion der irischen Livemusik entstanden. Die Bar wird vom Belfast Unemployed Resource Centre geleitet, das sich für die Gleichstellung und Eingliederung von Arbeitslosen und sozial Benachteiligten in die Gemeinschaft einsetzt. Da tut der Drink gleich doppelt Gutes.

Riesige Auswahl an Craft-Bieren

Mit einem Pint in der Hand lösen sich in denPubs die Probleme der Welt schnell in Wohlgefallen auf.

Und was verbinden wir mit dem Filmtitel „Bullit“? Steve McQueen, San Francisco, legendäre Verfolgungsjagd im Auto. Kann man haben in der Bullitt Bar. Sie ist Teil des Bullitt Hotels, wenig Schnickschnack, viel Stil und stolz auf seine Riesenauswahl an Cocktails und Craft-Bieren. Und irgendwie nach Flower Power klingt auch das Sunflower, eine Kneipe, die es schon vor 100 Jahren gab. Sie hat in Belfasts bewegter Vergangenheit ein gutes Stück Sozialgeschichte im innersten Herzen des Cathedral Quarter geschrieben, immer mit Musik und Bierbrauerkunst. So auch heute mit innovativen Craft-Bieren und jeden Abend Live-Musik.

Archiviert unter Europa, Genuss, Nordirland