Von 4. Juni 2020 Mehr →

Sarntal – Südtiroler Leckerli aus Latschenkiefer

Sarntal

Toni Oberhoeller sorgt für handgefertigte Geschmackserlebnisse aus dem Sarntal.

Fast versteckt liegt das Sarntal im Herzen von Südtirol. Es beginnt wenige Kilometer nördlich von Bozen und zieht sich über eine Länge von 50 Kilometern bis zum Penser Joch auf 2.211 Metern. Dank seiner faszinierenden Naturlandschaft wird das Tal auch „die grüne Lunge Südtirols“ genannt. Wirtschaftliches, politisches und soziales Zentrum des Tals ist das 2.300 Einwohner zählende Sarnthein, mit seinen vielen historischen Gebäuden ein wahres Kleinod in den Südtiroler Bergen. Sarentino nennen es die Italiener. Über dem Ort thront die Burg Reinegg, das Castel Regino, aus dem 13. Jahrhundert. In der Handwerkerzone des Dorfes liegt die Schokoladenmanufaktur der Familie Oberhoeller.

Sarntal

Zur Herstellung der Schokolade werden feinste Kakaobohnen aus Peru, Nicaragua und der Dominikanischen Republik verwendet.

Es war der Duft der Sarner Latsche, die Konditor Toni Oberhoeller bei einer Wanderung 2007 dazu inspirierte, seine Süßspeisen mit dem Aroma der Latschenkiefer zu verfeinern. Sein Können hatte der in Südtirol und der Schweiz ausgebildete Konditor zuvor als Patissier in renommierten Hotels in Südtirol und im Trentino sowie in seiner eigenen Konditorei in Sarntheim unter Beweis gestellt. In dem kleinen Familienbetrieb, der Konditorei Oberhoeller, kreierte er zusammen mit seiner Frau Paula Torten, Kuchen und klassische Süßspeisen. Dann kam die Idee mit der Latsche. Nach Experimenten mit verschiedenen Rohmaterialien entwickelte Toni Oberhoeller durch die Kombination von Feinbitterschokolade und Sarner Latsche die erste Sarner Tafelschokolade. Die handgeschöpfte Schokolade mit alpiner Note wurde in seiner Konditorei schnell zum Verkaufsschlager, was ihn ermutigte, weitere Sorten herzustellen.

„Bean to Bar“ – „Von der Bohne bis zur Tafel“ – alle Produktionsschritte, von der Röstung der bis zur Veredelung, erfolgen im Hause Oberhoeller.

Es entstanden gefüllte Schokoladen, Schokocremes und Pralinen mit immer neuen Geschmacksrichtungen. Die Leckereien erfreuten sich so großer Beliebtheit, dass Sohn Michael in den Betrieb mit einstieg, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Die Torten traten nun immer mehr in den Hintergrund. Im Mai 2010 entschloss der kleine Familienbetrieb, die Konditorei zu schließen, um sich in der neu geschaffenen Schokoladenmanufaktur unter dem Motto „Aus hochwertigen Rohstoffen besondere Feinheiten kreieren“ ganz auf die Produktion von Schokoladenspezialitäten zu konzentrieren. Zu den beliebtesten Produkten gehört weiterhin die Latschenkieferschokolade, aber auch Feinbitterschokolade mit anderen heimischen Zutaten wie Apfel, Birne und Marille werden gerne genascht. Es gibt kaum ein Aroma, das Toni Oberhoeller noch nicht mit Schokolade kombiniert hat – vom Bier über Südtiroler Schnaps bis hin zum Speck war schon alles dabei.

Der Shop der Köstlichkeiten… – Fotos Schokoladenmanufaktur Oberhoeller

Mit dem Umzug der Schokoladenmanufaktur im Oktober 2016 erfolgte die Eröffnung eines ersten eigenen Shops in Sarnthein. In den Verkaufsregalen liegen und stehen Schokoladentafeln mit den außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen Latschenkiefer, Melisse, Zirbelnuss oder dem knusprigen Südtiroler Schüttelbrot, aber auch mit bekannten Aromen wie Erdbeere, Karamell, Hasel- und Walnuss, streichzarte Schokocremes und Schokoplättchen, und in Vitrinen präsentieren sich leckere Pralinen, die einen zur Qual der Wahl einladen. „Wer Schokolade nascht, weiß um die Kunst der absoluten Hingabe. Augen zu und das Spiel der Verführung genießen. So werden kleine Momente des Glücks gemacht“, so Toni Oberhoeller.

Weitere Informationen zum Sarntal unter www.sarntal.com.

Archiviert unter Europa, Genuss, Italien