Genussfestival in Bozen: So schmeckt Südtirol

Dreizehn Apfelsorten reifen im alpin-mediterranen Klima von Südtirol und werden beim Genussfestival aufgetischt. (Foto Alex Filz)
Dreizehn Apfelsorten reifen im alpin-mediterranen Klima von Südtirol und werden beim Genussfestival aufgetischt. (Foto Alex Filz)

Was Augen, Nase und Gaumen in Südtirol wahrnehmen, macht Lust auf mehr: Der Duft von geräuchertem Speck liegt in der Luft. Goldfarbener Apfelsaft gluckert beim Einschenken ins Glas. Vanillesoße zerfließt satt über dem Apfelstrudel – der Appetit kommt schon beim Zuschauen.

Unter dem Motto „Hier feiern Ihre Sinne!“ findet vom 29. bis 31. Mai 2015 zum dritten Mal das Genussfestival Südtirol in Bozen statt. Im Mittelpunkt stehen die 15 Produkte, die das Qualitätszeichen Südtirol tragen – vom typischen Speck bis zu Bier, Honig oder Kräutern. Aber es geht um mehr als nur das Probieren und Schmecken: Qualität, Genuss und Regionalität sind Werte, für die Italiens nördlichste Region steht.

Südtirols kulinarischen Besonderheiten stehen in Bozen im Fokus. (Foto Südtirol Marketing)
Südtirols kulinarischen Besonderheiten stehen in Bozen im Fokus. (Foto Südtirol Marketing)

Drei Tage lang werden auf und rund um den Bozner Waltherplatz die Sinne gefordert: Auf der Genussmeile laden über 30 einheimische Produzenten zum Kosten ihrer regionalen Erzeugnisse wie frischem Gemüse und knackigem Schüttelbrot ein. Besucher können Köchen und Bäckern über die Schulter schauen, lernen die Vielfältigkeit der Südtiroler Produkte kennen und nehmen einfallsreiche Rezepte mit nach Hause. Beim Sektfrühstück „Swinging Bubbles“ im Parkhotel Laurin servieren einheimische Sektproduzenten Kostproben aus ihrer kleinen, aber qualitativ hochwertigen Produktion an Schaumweinen, während die Südtiroler Wineparty im verwunschenen Garten des Hotels einen entspannten Ausklang bietet. Bierliebhaber wiederum können sich auf dem „International Craft Beer Meeting“ im Schloss Maretsch mit Experten über ihre große Leidenschaft und das Bierbrauen als Handwerk austauschen.

In fünf „Produktwelten“ vermitteln interaktive Informationsstände rund um den Waltherplatz, wie Südtiroler Qualitätsprodukte gewonnen und verarbeitet werden. Auf vier kleinen Bühnen zeigen Köche den Besuchern, wie sie diese Produkte in ein passendes Gericht für „Brunch“, „Lunch“, „Sweet Break“ und dem in Italien üblichen „Aperitivo“ verwandeln können. Mit dabei ist auch die deutsche Food-Bloggerin Mel Buml, die auf ihrem Blog GourmetGuerilla Rezepte und Restaurants vorstellt. Sie entlockt vor Ort den Köchen und Produzenten noch mehr Details zu den Produkten.

Das berühmte Schüttelbrot ist eine der Spezialitäten, die beim Genussfestival probiert werden können. (Foto Alex F)
Das berühmte Schüttelbrot ist eine der Spezialitäten, die beim Genussfestival probiert werden können. (Foto Alex Filz)

Außerdem bietet das Genussfestival in diesem Jahr Anlass, ein Jubiläum zu feiern: Seit zehn Jahren steht das Qualitätszeichen „Qualität Südtirol“ für geprüfte Qualität bei landwirtschaftlichen Produkten und Lebensmitteln. Als Erkennungsmerkmal für den Verbraucher bürgt es für die Herkunft aus Südtirol und für eine Qualität, die deutlich höher ist, als es der gesetzliche Standard vorsieht.

Die verschiedenen Apfelsorten, der Südtiroler Speck und die ausgezeichneten Weine sind drei Produkte, die aus der Region nicht mehr wegzudenken sind und die europäische Ursprungsbezeichnung g.g.A. bzw. DOC tragen. Dreizehn Apfelsorten reifen im alpin-mediterranen Klima der Region. Und die rund 300 Sonnentage im Jahr schmeckt man bei jedem Bissen. Auch in der Zubereitung zeigt sich Südtirol vielseitig: Wie wäre es mit einem Apfelbrot oder Apfelrisotto?

Auf der eigens eingerichteten "Milchwiese" kann der Nachwuchs sich als Melker probieren. (Foto Alex Filz)
Auf der eigens eingerichteten „Milchwiese“ kann der Nachwuchs sich als Melker probieren. (Foto Alex Filz)

Genau wie der Apfel gehört auch der Südtiroler Speck zu den Produkten, die das EU-Gütesiegel tragen. Das Besondere: Er vereint die mediterrane und alpine Herstellungsweise – die Lufttrocknung aus dem Mittelmeerraum und das Räuchern aus dem Norden. Südtiroler Speck passt jedoch nicht nur in die rustikale, traditionelle Küche. Er findet sich auch in den Kreationen der Gourmetköche. Zu jedem Gericht gibt es selbstverständlich auch den passenden Wein. Weitere Informationen zum Genussfestival Südtirol unter www.genussfestival.it.