Von 21. Mai 2016 Mehr →

Quito – Schokolade, Äquatorüberquerung und Sonnenuntergänge

Die malerische Altstadt von Quito steht als Weltkulturerbe unter dem Schutz der Unesco.

Die malerische Altstadt von Quito steht als Weltkulturerbe unter dem Schutz der Unesco.

Nach dem schweren Erdbeben an der ecuadorianischen Küste am 16. April 2016, animiert Quito Tourism Touristen weiterhin, das Land und die Hauptstadt in der „Mitte der Welt“ zu besuchen, um die Wirtschaft und den Tourismus anzukurbeln und weiter zu beleben. Quito bleibt eines der beliebtesten Reiseziele in Ecuador und zeigt seine Solidarität und Unterstützung für die Menschen an der Küste, die am stärksten von dem Erdbeben betroffen waren und immer noch sind. Die Hauptstadt möchte daher weiterhin deutsche Touristen dazu bewegen, Ecuador zu besuchen. Dies ist der effektivste Weg, dem Land zu helfen.

In Ecuadors Hauptstadt mangelt es nicht an prachtvollen An- und Aussichten.

In Ecuadors Hauptstadt mangelt es nicht an prachtvollen An- und Aussichten.

Für Besucher, die diesen Sommer planen, nach Quito zu reisen, hält die Stadt einige Attraktionen bereit: Quito zeichnet sich durch eine der besterhaltensten Altstädte in ganz Lateinamerika aus und die Stadt wurde daher auch 1978 als erste Stadt zum UNESCO-Welterbe ernannt. Monumentale Architektur, die San Francisco Kirche, kleine Läden und Geschäfte und Klöster ziehen viele Touristen an. Besonders die Straße „La Ronda“ ist berühmt für ihre vielen Händler, wie Hutmacher und Gewürzverkäufer, die den Traditionen treu geblieben sind.

Rund um die Altstadt werden Workshops angeboten und hier können Touristen in die alten Handwerkskünste eingeweiht werden. Besucher der Stadt befinden sich sprichwörtlich in der „Mitte der Welt“, wie die Stadt den Beinamen trägt. Auf 2.800 Metern über dem Meeresspiegel ist dies der einzige Ort der Welt, wo man den Äquator am Breitengrad 0°0’0’’ überqueren kann. Diese einzigartige geographische Lage bringt auch eine Reihe an Naturwundern hervor.

Die Geflügelte Jungfrau ist eines der Wahrzeichen von Quito.

Die Geflügelte Jungfrau ist eines der Wahrzeichen von Quito.

Um einen spektakulären Blick Ausblick auf Quitos Landschaft und die umliegenden Vulkane zu erhalten, sollten sich Besucher früh morgens auf den Teleferico begeben, eine Luftseilbahn, die sich auf 4.050 Metern auf dem Vulkan Pichincha befindet. Auch die Aussichtsplattform auf dem Berg El Panecillo bietet einen fantastischen Ausblick auf Quito, während man auf dem Itchimbia-Berg den Sonnenuntergang genießen kann.

Auch kulinarisch hat die Stadt einiges vorzuweisen, sind doch hier Schokolade und Kaffee zu Hause. Die Schokolade aus Quito wird traditionell mit lokalen Produkten gemischt, darunter fällt die Uvilla, spanisch für kleine Traube, und Mortiño, eine Beerenart, und bietet so ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

Naturliebhaber werden zudem außerhalb der Stadt fündig: Naturreservate wie Yunguilla, Maquipucuna, El Pahuma und der Cayambe-Coca Nationalpark sind nur einige Highlights in der näheren Umgebung der Stadt, wo Besucher die einzigartige Flora und Fauna der Region erkunden können. Der Nebelwald „Bosque Nublado“ beherbergt mehr als 500 Vogelarten und ist daher für Vogelbeobachtungen besonders gut geeignet.

Nur eine Stunde Fahrt von Quito entfernt, können die Besucher in den Anden aktiv werden: Heiße Quellen und Agritourismusfarmen können besucht werden, ebenso bietet die Region eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen und Reiten. Radsportler können sich auch durch die verschiedenen Bergwege wagen und die Naturschätze der umliegenden Routen von Chaquiñan und Lloa-Palmira entdecken.

Die Plaza del Teatro wirkt nach Einbruch der Dunkelheit noch stimmungsvoller.

Die Plaza del Teatro wirkt nach Einbruch der Dunkelheit noch stimmungsvoller.

Im Nebelwald „befindet sich auch eine Vielzahl an Kaffeefarmen auf 1.200 bis 2.000 Metern über dem Meeresspiegel, wo die Kaffeesorten Caturra, Typica und Sidra angebaut werden und jede Sorte für sich für einen eigenen Geschmack und Intensität steht. Weitere Informationen unter www.quito.com.ec/de/.


Archiviert unter Amerika, Ecuador