Kraftberge und Energietäler im Oberpfälzer Wald

Oberpfälzer Wald
Der Oberpfälzer Wald fasziniert durch seine Flesblocklandschaft, aber auch mit anderen Naturphänomenen. – Foto obx-news/Tourismusverband Ostbayern/Gruber

Mit seinen sanften Höhenrücken und malerischen Flusstälern ist der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald gerade jetzt im Herbst ein Paradies für Ruhesuchende. Seine Flüsse und Täler gelten als wahre „Energiespender“: Das elf Hektar große Naturschutzgebiet Doost fasziniert mit einer einzigartigen Felsblocklandschaft und tosendem Wasser.

Ein besonders beeindruckendes Zeugnis für die Kraft des Wassers liefert das Waldnaabtal zwischen den Burgen Falkenberg und Neuhaus. Dort „durchsägte“ die Waldnaab die großen Granitblöcke und schuf faszinierende Felsformationen.

Neue Energie für den Alltag tanken Entspannungssuchende auch entlang von „Kraftbergen“ wie dem Schlossberg Flossenbürg mit Burgruine, dem markant geformten Kreuzberg Pleystein mit Rosenquarzeinschlüssen, dem Basaltkegel Hoher Parkstein oder den zum Naturwunder Deutschlands gekürten Rauhen Kulm, einen Vulkan. Weitere Informationen unter www.naturpark-now.de. (obx)

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.