Kulinarische Entdeckungsreise im Oberpfälzer Wald

Eines ist den Oberpfälzern und den Gästen der Urlaubsregion gemein: Sie schätzen gutes Essen. Von Karpfen bis Kartoffelsuppe, von Schwammerlbrühe bis Rehbraten: Die traditionelle Küche, die in den Landgasthäusern und Brauereiwirtschaften serviert wird, findet großen Anklang. Dazu passt eine weitere Spezialität aus der Region – das Oberpfälzer Bier. Zwischen den Mahlzeiten zeigt sich die schöne Landschaft mit Seen und Teichen, fünf Naturparks, Burgen und Schlössern als wahre Entdeckerregion.

Aus ganz Deutschland, Großbritannien, den USA und sogar Russland reisen Touristen an, um die besondere Atmosphäre beim Zoigl zu erleben. Der Zoigl ist ein untergäriges, ungefiltertes Bier, das nur die auf natürliche Weise entstehende Kohlensäure enthält und noch mit Holzfeuerung gebraut wird. Das Zoiglbraurecht besteht zum Teil seit fast 600 Jahren und ist stets fest mit Haus und Grundstück verbunden. Wo das Zunftzeichen, der sechszackige Zoiglstern, am Hausgiebel hängt, ist der Zoiglwirt gerade mit dem Ausschank an der Reihe. Ausschanktermine gibt es unter www.zoiglinfo.de im Internet.

Im „Land der tausend Teiche“ hat die Fischzucht – allen voran Karpfen und Forellen – eine lange Tradition. Der Oberpfälzer Karpfen trägt ein europäisches Gütesiegel und kann frisch vom Teichwirt als besondere Spezialität in urigen Lokalen genossen werden. Daneben ist die Region reich an weiteren kulinarischen Überraschungen. Von der ganzen Vielfalt können sich Gourmets unter www.oberpfaelzerwald.de überzeugen. (djd/pt).

Mortimer

Seit dem Jahr 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.