Kostenlose Queensland-App mit Insider-Tipps

Wird auf der neuen Queensland-App vorgestellt: Das Schnorchelparadies Lady Musgrave Island. (Foto: Tourism Austrailia)
Wird auf der neuen Queensland-App vorgestellt: Das Schnorchelparadies Lady Musgrave Island. (Foto: Tourism Austrailia)

Eine neue Reise-App führt Queensland-Besucher jetzt noch einfacher zu den besten, aber auch unbekanntesten und verstecktesten Sehenswürdigkeiten des australischen Bundesstaates. Die von „Tourism and Events Queensland“ in Zusammenarbeit mit „Queensland Information Centres Association“ entwickelte App ist gespickt mit Geheimtipps, die aus erster Hand von Einheimischen und Mitarbeitern der Touristen-Informationen kommen. Außerdem sieht der User die nächst gelegenen Visitor Information Center, von denen es in Queensland 116 Stück gibt.

Die Insider-Tipps gelten für alle Regionen in Queensland – auch wenn sie noch so entlegen sind. Hier fünf ausgewählte Lieblingsplätze, die über die neue App zu finden sind:

Wenig bekanntes Naturspektakel: Die Wallaman Falls, Australiens höchste Wasserfälle.
Wenig bekanntes Naturspektakel: Die Wallaman Falls, Australiens höchste Wasserfälle.

Die Wallaman Falls zwischen Cairns und Townsville sind mit ihren 305 Metern (freier Fall!) Australiens höchste Wasserfälle. Urlauber mit einem Mietwagen oder Wohnmobil biegen in Ingham ab und fahren dann gut 45 Kilometer landeinwärts. Direkt neben dem Parkplatz bieten Lookouts perfekte Aussichten von oben auf den tosenden Wasserfall. Noch beeindruckender ist nur noch der etwa zwei Kilometer lange Abstieg zum Fuße des Wasserfalls. Ingham liegt knapp drei Stunden südlich von Cairns.

Ganz in der Nähe ragt der weltgrößte insulare Nationalpark aus dem Meer – Hinchinbrook Island. Tropische Regenwälder, riesige Berge und schöne Strände machen die rund 50 Kilometer lange und gut 10 Kilometer breite Insel zu einem Paradies für Wanderer. Der bekannteste Wanderweg ist der 32 Kilometer lange „Thorsborne Trail“, die höchste Erhebung der Mount Bowen mit 1.119 Metern – man kommt wohlbemerkt von Meereshöhe! Wer auf Hinchinbrook Island campen möchte, sollte alles, was er benötigt, mitbringen und sich auf echtes Buschcamping einstellen. Ausgangspunkt für Trips nach Hinchinbrook Island sind die Orte Cardwell und Lucinda.

BVlick auf Hinchinbrook Island von Lucinda aus.
BVlick auf Hinchinbrook Island von Lucinda aus.

Rund eine Stunde landeinwärts von Cairns beginnt mit der „Gulf Savannah“-Region das trockene Outback. Auffallend sind die rote Erde und viele Termitenhügel. Als besonderer Insider-Tipp gelten die Schluchtenlandschaften der noch unbekannten Cobbold Gorge – der Grand Canyon im Kleinformat! Zunächst wandert man mit einem Guide zum oberen Felsplateau – hier bietet sich eine spektakuläre Aussicht auf die verschiedenen Schluchten. Mit einem kleinen Elektroboot geht es anschließend direkt durch den engen Schluchtenkanal.

Eine Art Mini-Gran-Canyon in Queensland: Die Cobbold Gorge.
Eine Art Mini-Gran-Canyon in Queensland: Die Cobbold Gorge.

Zwischen den hohen Felswänden können Besucher unter anderem auch Süßwasserkrokodile sehen. Touristen erreichen die Cobbold Gorge von Cairns aus über den Savannah Way in gut sieben Stunden. In Georgetown geht es von der geteerten Straße ab. Die letzten 80 Kilometer sind größtenteils „offroad“, mit einem gewöhnlichen Mietwagen aber zu bewältigen.

Lady Musgrave Island zählt zu den südlichsten Inseln am Great Barrier Reef. Sie ist Heimat seltener Vogel- und Schildkrötenarten und daher ein wahres Naturparadies. Es gibt keine Unterkunft, nur einen kleinen Campingplatz. Vor allem Tagesgäste, die zum Schnorcheln oder Tauchen kommen, lieben die farbenfrohe und vielfältige Unterwasserwelt rund um diese Koralleninsel. Lady Musgrave Cruises fährt einmal täglich ab Town of 1770.

1770 heißt der kleine Ort rund drei Autostunden nördlich von Fraser Island beziehungsweise knapp sechs Autostunden nördlich von Brisbane. Es ist weltweit das einzige Städtchen, dessen Name nur aus Ziffern und nicht aus Buchstaben besteht. Der Ort liegt an jener Stelle, an der James Cook aufs australische Festland traf.

Viele Australien-Touristen erwarten im subtropischen Süden Queenslands keine Weingüter, schließlich liegen diese doch gut Tausend Kilometer weiter südlich, in anderen Landesteilen Australiens. Die Realität sieht anders aus, denn etwas versteckt im hügeligen Hinterland der Sunshine Coast nahe Montville gibt es einige einladende Weingüter. Vor allem das Flame Hill Vineyard lohnt einen Besuch. Bei einer Weinverkostung kann man die Aussicht sowohl aufs Meer als auch auf die empor ragenden Glass House Mountains genießen. Die Weinberge werden hier im Familienbetrieb mit viel Sorgfalt bewirtschaftet.

Malerische Ausblick auf due Town of 1770. (Foto: Darren Jew)
Malerische Ausblick auf due Town of 1770. (Foto: Darren Jew)

Die kostenlose App steht fürs iPhone und andere Android-Geräte bei iTunes sowie Google Play zum Download bereit. Einen direkten Zugang findet man auch hier. Im eigens eingerichteten „Queensland App Store“ kann zudem die neue iPad App „Queensland Explorer Holiday Planner“ mit vielen Blogs und Videos herunter geladen werden.  Weitere deutschsprachige Informationen zu Queensland unter www.queensland-australia.eu/de.