Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 10. Oktober 2018 Mehr →

Irland zu Fuß – im stillen Tal von Glendalough

Rund um die Klosteranlage von Gledalough findet sich einer der schönsten Wanderwege der Grünen Insel.

Das County Wicklow wird nicht nur „der Garten Irlands” genannt, es bietet mit dem Wicklow Mountains National Park auch eine einsame Gebirgslandschaft, in der man traumhaft schön wandern kann. Das lässt sich wunderbar mit dem Besuch der hochromantischen Klosteranlage Glendalough verbinden, die allerdings an Wochenenden stark frequentiert sein kann. Schließlich liegt diese wie magisch in die Landschaft gemalte Abtei des Heiligen Kevin aus dem 6. Jahrhundert und die später erwachsene Klosterstadt in einer so friedlichen und völlig harmonischen Natur, dass sie auch eines der beliebtesten Ausflugs- und Reiseziele der Iren ist. Beeindruckend sind neben der Cathedral auch St. Kevin’s Church, die auch als St. Kevin’s Kitchen bezeichnet wird, sowie St. Mary’s Church.

Bis ins 6. Jahrhundert reicht die Geschichte von Gledalough zurück.

Doch ist der Rummel bald vorbei, wenn man nur ein wenig abseits der Pfade um die beiden Seen aus dem Tal von Glendalough zu den Pforten des Wicklow Mountains National Park aufsteigt. Neun markierte Wanderwege zweigen von dort auf den Wicklow Way ab. Einer schöner als der andere. Heide, Wälder und Moore umfangen die Wanderer in der weichen Hügellandschaft mit erholsamer, nahezu meditativer Stille. Das hat auch dem Heiligen Kevin so gutgetan, dass er in diesem Himmel auf Erden als Eremit leben mochte. Im völligen Einklang mit der Natur liegt St. Kevin’s Cell, eine Bienenkorbhütte, in der der Heilige gelebt haben soll, wie eingewachsen in das Tal inmitten von Buschwerk und Wald.

Archiviert unter Europa, Irland