Franche-Comté als Paradies für Skilangläufer

In den Bergen der Franche-Comté zwischen dem Jura-Massiv und den Erhebungen der Vogesen befindet sich das größte Langlaufgebiet Europas. Hier erwarten die Wintersport-Fans Loipen mit einer Länge von insgesamt mehr als 3.000 Kilometern. Bekannt ist das Gebiet vor allem wegen der beiden top ausgebauten Stationen Mouthe und Chapelle-des-Bois. Die trassierten und markierten Loipen der Region verbinden 25 idyllische Dörfer miteinander und führen dabei durch majestätische Fichtenwälder, über Lichtungen und durch die Stille der Berge.

Das Langlauf-Paradies in der Franche-Comté ist nämlich nicht nur wegen der Länge und hohen Qualität der Loipen bekannt, sondern auch wegen der beeindruckenden Natur. Rundwege an Seen und Mooren entlang oder durch flache große Schluchten eigenen sich perfekt für alle, die zum ersten Mal auf Langlaufskiern stehen. Und geübte Läufer können sich im Skating versuchen, um mit den Bewegungen eines Schlittschuhfahrers noch schneller voranzukommen, oder beim Biathlon den großen Champions nacheifern.

Viele der Loipen im Jura tragen übrigens die Namen berühmter Olympiasieger und Weltmeister, die aus der Region kommen: Die beiden aus Pontarlier stammenden Biathlon-Olympiasieger Florence Baverel-Robert und Vincent Defrasne sowie der Olympiasieger in der Nordischen Kombination, Jason Lamy-Chappuis aus Les Rousses, schwärmen immer wieder von der Authentizität der Region und ihren Menschen und deren Leidenschaft fürs Langlaufen. Weitere Informationen unter www.franche-comte.org.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen