Fort Myers – Floridas inselreiches Paradies

Myers
Die Region rund um Fort Myers ist bekannt für ihre Traumstrände und die zahllosen Muscheln. – Fotos: Fort Myers – Islands, Beaches and Neighborhoods

Im Südwesten von Florida liegt mit Fort Myers ein echtes Naturparadies. Am warmen Golf von Mexiko finden Outdoorfans, aktive Strandurlauber und Entdeckende rund ums Jahr insgesamt 400 Muschelarten, 300 Kilometer Paddelwege, 160 Kilometer Wanderwege, 80 Kilometer Strände, 200 Kilometer Radwege und vieles mehr. Der große Erfinder Thomas Alva Edison war der berühmteste Bewohner von Fort Myers. Im Jahr 1886 erbaute er am Ufer des Caloosahatchee Rivers seine Winterresidenz und 1916 folgte ihm sein bester Freund, der Automagnat Henry Ford in die Sonne Floridas. In den heutigen Edison & Ford Winter Estates können Interessierte ihre Wohnhäuser und Labors besichtigen, die zahlreichen Erfindungen bestaunen und durch die üppigen Gärten schlendern. Führungen gibt es auch in deutscher Sprache.

Ein absolutes Muss ist ein Besuch der Edison & Ford Winter Estates.

Direkt am Eingang der Edison & Ford Winter Estates befindet sich für jeden Besucher sichtbar ein außergewöhnlich großer Banyanbaum. Schon die Höhe von rund 120 Metern ist beeindruckend, richtig spektakulär sind jedoch die Luftwurzeln, denn sie bedecken eine Fläche von ungefähr 4.000 Quadratmetern! Somit ist dieser Baum der größte seiner Art auf dem US-amerikanischen Festland!

Mangroven-Ökosystem mit 2.500 Hektar

Flamingos und Pelikane tummeln sich ganzjährig in der Region.

Das größte naturbelassene Mangroven-Ökosystem der USA befindet sich ebenfalls in Fort Myers – Islands, Beaches & Neighborhoods. Das J.N. „Ding“ Darling National Wildlife Refuge auf Sanibel Island beeindruckt auf 2.500 Hektar Fläche mit einer spektakulären Zugvogelpopulation, außergewöhnlichen Wanderrouten und besonderen Aussichtspunkten. Die Region punktet auch mit einem weiteren Superlativ, denn hier gibt es unzählige atemberaubende Strände und das größte Muschelvorkommen der westlichen Hemisphäre. Denn diese endlosen naturbelassenen Strände sind lebendig – bevölkert von großen und kleinen, flachen und spiralförmigen Muscheln in den Farben der schönsten Sonnenuntergänge. Insgesamt 400 Muschelarten können hier allmorgendlich beim Shelling im sogenannten „Sanibel Stoop“ aufgesammelt werden.

Tropisches Paradies mit über 100 Inseln

Fort Myers
Nicht nur aus der Vogelperspektive weiß Cape Coral zu begeistern.

Rund 100 Barriere-Inseln sind der Stadt Fort Myers vorgelagert und prägen so die Küstenlinie . Am bekanntesten sind die Zwillingsinseln Sanibel und Captiva sowie Fort Myers Beach und Pine Island, aber die meisten davon sind unbewohnte kleine Naturparadiese. Ihre Schönheit kann wunderbar vom Wasser aus genossen werden, zum Beispiel bei einer Kajaktour. Einige Inseln sind über Brücken mit dem Festland verbunden, die meisten jedoch nur per Boot erreichbar.

Mit dem SUP lassen sich Teile der grandiosen Wasserwelt erkunden.

Ein Muss für Kajak- und Paddelfans ist der Great Calusa Blueway: Der gut beschilderte Wasserweg erstreckt sich über 300 Kilometer, bietet verschiedene Routen, Parks, Bootsverleihe, Campingplätze, Unterkünfte und Attraktionen und ist somit ein Highlight für aktive Urlaubsgäste jeden Leistungslevels. Die Strecke ist in drei Routen unterteilt. Der Great Calusa Blueway gibt den Blick auf die vielen Vögel und Meeresbewohner in ihrem heimischen Lebensraum frei.

Feuchtgebiet auf über 1.400 Hektar Fläche

Gerade Naturliebhaber kommen in diesem Teil von Florida voll auf ihre Kosten.

Ein weiteres nachhaltiges Erlebnis ist ein Besuch im Six Mile Cypress Slough Preserve. Hier können Naturliebhaber auf einem 2,25 Kilometer langen Weg aus Holzplanken wandeln und dabei eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren entdecken. Neben Wassertieren wie Schildkröten und Ottern gibt es verschiedene Vogelarten, Eichhörnchen, Schmetterlinge und andere Tiere zu bestaunen, darunter auch vom Aussterben bedrohte Arten. Außerdem dient das Reservat als sicherer Korridor für Wildtiere auf Wanderschaft.

Strandparadies für Familien

Bei den Stränden herrscht die Qual der Wahl.

Nicht nur wegen der großen Auswahl an möglichen Aktivitäten ist die Region in Florida bei Familien so beliebt, sondern vor allem auch wegen der flach abfallenden Sandstrände. Sie sind weitläufig und damit sehr kinderfreundlich – am beliebtesten ist der breite, puderweiche Strand von Fort Myers Beach.

Fort Myers
Natur pur: Für Groß und Klein gibt es einiges zu entdecken.

Mit einer beeindruckenden Anzahl von insgesamt 128 Parks und einem Netz von 160 Kilometer Wanderwegen bietet die Region daneben die unterschiedlichsten Möglichkeiten fürs Spazierengehen, Radfahren, Entspannen oder das Beobachten von Wildtieren in ihrem natürlichen Habitat. Ein Urlaub reicht nicht aus, um alle Parks zu entdecken – Grund genug für viele, immer wiederzukommen. Weitere Informationen unter visitfortmyers.com.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.