Faszinierende Symbiose: Kultur und Natur im Teufelsmoor

Teufelsmoor
Wasser prägt die Gegend: malerische Impressionen aus dem Teufelsmoor. – Foto: djd/Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser/Anke Fiedler

Das Teufelsmoor nordöstlich von Bremen ist mit seinen endlosen Weiten wie geschaffen für einen entspannten Deutschlandurlaub. Durchzogen von Flüssen und Kanälen, lässt sich die Region mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem Kanu erleben. Im Jahre 1889 wurde hier das berühmte Künstlerdorf Worpswede gegründet, bis heute ist die Künstlerkolonie Zentrum der malerischen Landschaft.

Wandern im Teufelsmoor

Sofern es die Corona-Regeln erlauben, kann man im Teufelsmoor Rast an einem urigen Melkhus machen und sich mit Kaffee, Kuchen und natürlich leckeren Milchprodukten stärken. – Foto: djd/Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser/Saskia Winkler

Wer beim Wandern Ruhe sucht, sollte die knapp zwölf Kilometer lange Tour entlang des Naturschutzgebietes Heilsmoor absolvieren. Durch Wälder und Felder führt sie in die weitläufige Moorlandschaft. Bänke entlang des Weges laden dazu ein, die Tier- und Pflanzenwelt zu genießen. Das Heilsmoor wird auch als „Moor der Kraniche“ bezeichnet, deren trompetenartige Rufe immer wieder zu hören sind. Infos zu analogen und digitalen Möglichkeiten zur Tourenplanung, etwa per GPS, gibt es unter www.wandern-teufelsmoor.de.

Teufelsmoor
Für Wanderer steht umfangreiches analoges und digitales Informationsmaterial zur Verfügung. – Foto: djd/Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser/Anke Fiedler

Auch bei den von der Biologischen Station Osterholz durchgeführten Exkursionen lernen die Teilnehmer die Landschaften des Teufelsmoores kennen. Im Mittelpunkt der Führungen stehen naturkundliche Informationen zu Flora und Fauna, zur Landschaftsgeschichte und zu aktuellen Problemen des Naturschutzes. Alle Infos und Termine findet man unter www.biologische-station-osterholz.de.

Starke Frauen

Die Ausstellung „Martha Vogeler. Leben mit der Kunst“ im Haus am Schluh ist eines der künstlerischen Highlights in Worpswede. – Foto: djd/Rüdiger Lubricht/Worpsweder Museumsverbund

Martha Vogeler, erste Ehefrau und langjähriges Modell des Universalkünstlers Heinrich Vogeler, gründete nach der Trennung 1920 das Museum „Haus im Schluh“ in Worpswede und baute sich damit eine eigenständige wirtschaftliche Existenz auf. 2021 feierte das Museum seinen 100. Geburtstag nach mit der Ausstellung „Martha Vogeler. Leben mit der Kunst“. 2021, kurz vor ihrem 120. Hochzeitstag, wurde in der Gemeinde Worpswede zudem ein neuer frauenORT Niedersachsen für die international anerkannte Malerin Paula Modersohn-Becker eröffnet.

Prachtvolle Gärten

Die knapp zwölf Kilometer lange Tour entlang des Naturschutzgebietes Heilsmoor führt direkt in die weitläufige Moorlandschaft. -Foto: djd/Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser

Die Gärten im Kulturland Teufelsmoor sind überregional bekannt. Initiatorin des Projekts „Offene Pforte“ ist die Gartenplanerin Maike de Boer. Offene Pforte heißt, dass viele sehenswerte Gärten nach telefonischer Vereinbarung ganzjährig besichtigt werden können. Infos und Anmeldemöglichkeiten findet man unter www.gartenbegeisterung.de (djd).

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.