Von 28. Juli 2016 Mehr →

Erfrischendes Texas: Abtauchen im Lone Star State

Der Balmorhea State Park lädt zum kphlen Bad ein. (Foto Texas Parks and Wildlife Department)

Nicht nur der Balmorhea State Park lädt zum kühlen Bad ein. (Foto Texas Parks and Wildlife Department)

Im US-Bundesstaat Texas erreichen die Temperaturen in den Sommermonaten nicht selten die 35 Grad Celsius Marke. Während sich die Bewohner von Corpus Christi und Galveston dann am Golf von Mexiko erfreuen, wartet in West- und Zentral-Texas die ersehnte Abkühlung zumeist in den von Quellen gespeisten Badestellen. Vom legendenumwobenen Hamilton Pool bei Austin bis hin zur geheimnisvollen Jacob’s Well im Hill Country reicht dann auch die Qual der Wahl.

Von deutschen Einwanderern entdeckt

Eine Legende besagt, dass der Hamilton Pool in Dripping Springs, westlich der texanischen Hauptstadt Austin, von dem Sohn einer deutschen Einwanderer-Familie namens Reimers im Jahre 1880 entdeckt wurde. Die gleiche Familie erkannte auch den Erholungscharakter der Badestelle und machte sie daher für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Hamilton Pool wurde von deutschen Einwanderern entdeckt. (Foto Austin Convention & Visitors Bureau)

Der Hamilton Pool wurde von deutschen Einwanderern entdeckt. (Foto Austin Convention & Visitors Bureau)

Im Jahre 1990 wurde das Gebiet, welches nun den Namen Hamilton Pool Preserve trägt, schließlich zum Natur-Reservat ernannt. Heute ist es das Zuhause zahlreicher einheimischer Vögel, Fische, Tier und Pflanzen. Der Hamilton Pool, eine der beliebtesten und beeindruckendsten Badestellen im texanischen Landesinneren, verdankt seine Existenz ganz wesentlich auch einem Fluss, dessen Decke eingestürzt ist. Je nach Wasserstand des Zuflusses Hamilton Creek stürzt ein 15 Meter hoher Wasserfall in die Grotte und speist damit auch den Badesee.

Von natürlicher Quelle gespeist

Der Balmorhea State Park. (Foto Rob McCorkle)

Der Balmorhea State Park. (Foto Rob McCorkle)

Im Balmorhea State Park, südwestlich von Midland, befindet sich darüber hinaus mit einer Fläche von über 7.000 Quadratmetern und einer Tiefe von über sieben Metern eines der weltgrößten, von einer natürlichen Quelle gespeisten Naturschwimmbäder.

In den 1930er Jahren gegründet, verspricht die Oase im ariden, wüstenähnlichen West-Texas sogar ganzjährig eine angenehme Abkühlung.

Die San Antonio Solomon Springs Quelle versorgt das natürliche Freibad pro Tag mit über 56 Millionen Liter kristallklarem Wasser. Wobei die Wassertemperatur nicht unter 22 Grad Celsius fällt.

Das natürliche Schwimmbad des Balmorhea State Parks ist ebenfalls täglich geöffnet und nicht nur ein Paradies für Schwimmer. In der Nebensaison finden pro Tag auch bis zu zehn organisierte Tauchgänge statt.

Pool als Politiker- und Freigeister-Treff

Wer Austin einen Besuch abstattet, muss trotz Großstadt-Flair ebenfalls nicht auf einen Sprung in das kühle Nass eines natürlichen Pools verzichten. Auch der Barton Springs Pool inmitten des 144 Hektar großen Zilker Parks wird von einer unterirdischen Quelle gespeist. Schon in der Vergangenheit wirkte er besonders anziehend auf die verschiedensten Gesellschaftsschichten.

Tummelplatz für Freigeister: die Barton Springs. (Foto Austin Convention & Visitors Bureau)

Tummelplatz für Freigeister: die Barton Springs. (Foto Austin Convention & Visitors Bureau)

Vor allem Politiker trafen sich hier um über neue Gesetzesentwürfe zu philosophieren. Und in den 1970er Jahren wurde Barton Springs schließlich auch verstärkt zum Treffpunkt für Freigeister. Die Gegend rund um die Quellen bietet Tierarten wie beispielsweise dem bedrohten Barton Springs Salamander, der ausschließlich hier vorkommt, einen geschützten Lebensraum.

Unterirdisches Naturjuwel

Cooles Schwimm-Areal bei Wind und Wetter: der Barton Springs Pool. (Foto Kenny Braun)

Cooles Schwimm-Areal bei Wind und Wetter: der Barton Springs Pool. (Foto Kenny Braun)

In der Karstlandschaft von Zentral-Texas entstand unter Einwirkung des Flusses Cypress Creek ein verzweigtes Höhlensystem, welches für die Gegend typisch ist. In der Jacob’s Well Natural Area bei Wimberley erwartet Besucher ein Naturjuwel. Vom Wasserbecken aus führt eine knapp vier Meter breite Höhle erst elf Meter und nach einer Abzweigung noch einmal 35 Meter in die Tiefe. Tauchgänge sind in der Jacob’s Well nicht möglich sind. Gleichwohl ist dies ein faszinierender Anblick und ein lohnendes Ziel im texanischen Hill Country zwischen Austin und San Antonio.

Weitere Informationen zu Texas unter www.traveltexas.de.

Archiviert unter Amerika, USA, Texas