Von 25. Juli 2018 Mehr →

Eine augenzwinkernde Hommage an die Belgier

So sind sie, die Belgier„Nenne zehn berühmte Belgier!“, lautet eine beliebte Aufgabe bei Ratespielen. Genannt werden meist Eddy Merckx, Helmut Lotti und der mehrfache Mörder Marc Dutroux. Danach hört es meist schon auf. Gut, nach der Fußball-WM in Russland, wo die Belgier einen formidablen dritten Platz erspielten, ergänzt vielleicht noch der eine oder andere Profikicker die Liste. Auch sonst ist über das Land der Pommes und Pralinen, des Bieres und Comics oft nur wenig bekannt. Die Teilung zwischen Flandern und der Wallonie, die Hauptstadt Brüssel und beleuchtete Autobahnen sind Schlagworte, die vielen in den Sinn kommen. Dabei hat das kleine Königreich so viel zu bieten und ist voll an Geschichte und Geschichten. Antony Mason hat dem Land und seiner Bevölkerung auf die Finger geschaut und unter dem Titel So sind sie, die Belgier eine augenzwinkernde und amsünte, aber zugleich kehrreiche Hommage an die Belgier verfasst.

Auf 108 Seiten beleuchtet er das Verhältnis zwischen den Wallonen und den Flamen, wagt sich an eine Charakterisierung der Belgier und ihrer Eigenschaften, Wertvorstellungen und Vorlieben, fabuliert über deren Fahrkünste und die famose Biervielfalt. Dann wiederum rechnet er mit der kleinen belgischen Nordseeküste ab, und adelt die Geburtsstunde des Jugendstil und der Comic-Kultur.  Auch die Monarchie und die Poltik kommen ebenso auf den Prüfstand wie das Bildungssystem und die Wirtschaft. Ein beschwingter Blick in die Seele unserer europäischen Nachbarn.

Erhältlich ist So sind sie, die Belgier (ISBN: 978-3-8317-2884-8) von Antony Mason für 8,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Reise Know-How Verlag.

Archiviert unter Europa, Belgien, Buch & Co