Baglioni Resort – La Dolce Vita im Paradies

Baglioni
Mit einem musikalischen Gruß werden die Gäste des Baglioni Resorts auf den Malediven willkommen geheißen.

Die Schönheit einer kleinen, einsamen Insel am Rande des Malediven-Archipels gepaart mit italienischer Gastfreundlichkeit, das ist das Baglioni Resort auf der Privatinsel Maagau im Dhaalu-Atoll, etwa 150 Kilometer südwestlich von Hauptstadt und Flughafen Malé entfernt. Nach drei Jahren Bauzeit eröffnete das Resort im August 2018 und hat ganzjährig bisher jeden Gast mit Fünf-Sterne-Luxus und Rundum-Service verzaubert.

Baglioni
Die von der Sonne verwöhnte Insel ist ein Traum für romantische Tage zu zweit.

Insgesamt 72 verschiedene Villen, in den Größen von 120 bis 650 Quadratmetern, die meisten davon mit eigenem privaten Pool, verteilen sich über den Strand der Insel und zu beiden Seiten eines geschwungenen Stegs, der weit über das Wasser in die Lagune hineinragt. Bei der Einrichtung der Unterkünfte wurde ein besonderer Fokus auf die Verwendung von einheimischem Holz im Hinblick auf Nachhaltigkeit und harmonische Einbettung in die urwüchsige Natur gelegt.

Italienische Wurzeln

Natürlich fehlen die landestypischen Wasservillen nicht.

Baglioni ist eine in Italien sehr bekannte, familiengeführte Hotelgruppe, die dort allein in den letzten 19 Monaten mit drei neueröffneten Häusern der Hotellandschaft ihren Stempel aufdrückt. Das liegt an der Liebe zum Detail, der Aufmerksamkeit dem Gast gegenüber und dem typisch italienischen Flair, was diese Hotels von den internationalen Hotelketten unterscheidet. Und genau diesen Ansprüchen hat man sich auch im Baglioni Resort Maldives verschrieben.

Menschenleere Strände kennzeichnen die Privatinsel Maagau im Dhaalu-Atoll.

Die Gäste bleiben hier im Schnitt mindestens eine Woche und können dadurch die genannten Vorzüge in einem viel engeren Kontakt mit dem Personal genießen, als sie es während einiger Tage in einem Stadthotel tun könnten. Dabei werden sie von sprachkundigen Angestellten auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch und sogar auf Russisch oder Arabisch betreut. Besonders beliebt sind deswegen auch liebevoll arrangierte Hochzeiten auf der Insel.

Biodiversität im Riff

Baglioni
Meer oder Pool – die Strandvillen stellen einen vor die Qual der Wahl

Zu erwähnen wäre da noch das sorgsam behütete Hausriff, das zum Schnorcheln und Tauchen einlädt und in unmittelbarer Nähe zu den Unterkünften liegt. Ein ganzes Team von Meeresbiologen arbeitet daran, gefährdete Korallenarten zu züchten, um die bestehende Biodiversität im Riff zu stärken und neue zu schaffen.

Baglioni
Besonders stimmungsvoll lassen sich Cocktails in der Abendsonne genießen.

Neben dem Einklang mit der Natur kann der Gast während seines Aufenthalts auch den Einklang mit sich selbst finden. In einem gut ausgestatteten Heil- und Fitnesszentrum in der Mitte der Insel, hat er – umgeben von Urwald – die Möglichkeit, seine innere Selbstwahrnehmung, sowie sein ganzheitliches Wohlbefinden durch Meditation, Kundalini-Yoga, Ganzkörper-Fitness, Chakra-Balance und alternative Heiltechniken zu verbessern.

Ausgezeichneter Luxus

Einfach paradiesisch – die weite des Strands, die Wasser- und Lufttemperaturen.

Für die herausragende Stellung im Tourismus-Markt zeugen renommierte Preise, die das Baglioni Resort Maldives im letzten Jahr bei den World Luxury Hotel Awards und Luxury Lifestyle Awards gewonnen hat, jeweils in den Kategorien: bestes Luxus-Beachfront-Resort eines europäischen Unternehmens und bestes Luxus-Strandhotel. Auch das italienische Restaurant des Resorts wurde prämiert. Ein japanisches Restaurant gibt es noch dazu, auf Stegen mitten in der Lagune.

Resort-Chef Andrea Sadeli lebt seit acht Jahren auf den Malediven.

Aber warum hat sich Baglioni für sein erstes Resort außerhalb Europas ausgerechnet die Malediven ausgesucht? Geschäftsführer Andrea Sadeli, der schon seit acht Jahren auf den Malediven lebt und die Geschicke des Resorts seit seiner Eröffnung leitet, kennt die vielschichtigen Gründe: „Da wäre zunächst einmal die enorme positive Entwicklung der maledivischen Wirtschaft und touristischen Infrastruktur in den letzten zehn“ Jahren, sagt er.

Das Baglioni Resort steht für entspannten Luxus.

Außerdem gäbe es nirgendwo im Gebiet des indischen Ozeans solch paradiesische Strände und Meereslagunen, bei angenehmen Lufttemperaturen an die 30 Grad das ganze Jahr über. Außerdem seiendie Malediven sehr gut von Europa aus erreichbar. Es gibt eine Menge Direktflüge aus verschiedenen Orten in Italien und Deutschland, sowie aus London. Von Malé geht es dann weiter nach Maagau mit einem 40-minütigen Flug im Wasserflugzeug.

Eintauchen in die Kultur des Landes

Perfektes Setting abseits des Massentourismus. – Fotos: Andreas Edom und Janet Ben Hassin

Trotz der Abgeschiedenheit kann, wer möchte,einfach mit Einheimischen in Kontakt kommen. In nur drei Kilometern Entfernung befindet sich mit Rinbudhoo eine bewohnte Insel, zu der Exkursionen angeboten werden, um dort Maledivier zu treffen und ihre Lebensweise kennenzulernen. Unter den knapp 300 Einwohnern von Rinbudhoo tummeln sich einige der talentiertesten Silber- und Goldschmiede der Malediven. Weitere Informationen unter www.baglionihotels.com.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.