Almauftrieb mit Reinhold Messner & seinen Yaks

Reinhold Messner begleitet seine tibetischen Yaks jedes Jahr Ende Juni auf die Sommerweide im Ortlergebiet im Vinschgau. Foto: Frieder Blickle
Reinhold Messner begleitet seine tibetischen Yaks jedes Jahr Ende Juni auf die Sommerweide im Ortlergebiet im Vinschgau. Foto: Frieder Blickle

Kein Geringerer als „König Ortler“, mit 3.905 Metern höchster Berg Südtirols, dient Reinhold Messner als Kulisse für den alljährlichen Almauftrieb seiner Yaks. Am 27. Juni pünktlich um 9 Uhr geht’s los: Dann startet die tierische „Karawane“ an der Talstation Sulden in ihr Sommerquartier. Urlauber können die Wanderung begleiten, mit etwas Glück nimmt sich der Extrembergsteiger sogar Zeit für Autogramme und Gespräche. Seit 1985 züchtet Reinhold Messner im Vinschgau Yaks, eine ursprünglich in Zentralasien beheimatete Rinderrasse. Damals brachte er 20 der als besonders anpassungsfähig geltenden Tiere von einer Himalaya-Expedition mit in die Heimat. Heute lebt die Herde im Winter auf 1.910 Metern im Dorf Sulden, die Sommerfrische verbringt sie auf den saftigen Weiden rund um die Madritsch-Hütte am Fuß der Königspitze auf über 2.800 Metern Höhe. Weitere Informationen unter www.ortlergebiet.it und unter www.vinschgau.net