200 Jahre Schlacht von Waterloo: Tausende Darsteller spielen Napoleons Niederlage nach

Historische Nachstellung der Schlacht von Waterloo (© Chantal Crèvecoeur)
Mehre Tausend Leihendarsteller stellen vom 18. bis 21. Juni die Schlacht von Waterloo nach. (Foto Chantal Crèvecoeur)

Am 18. Juni jährt sich die Schlacht von Waterloo zum 200. Mal. Im Jahre 1815 erlitt der französische Kaiser Napoleon I. seine sprichwörtlich gewordene Niederlage auf den Feldern von Wallonisch Brabant südlich von Brüssel. Vom 18. bis 21. Juni 2015 versammeln sich Statisten aus zahlreichen Ländern in Waterloo und stellen Napoleons Kampf gegen die Truppen des britischen Generals Wellington und des preußischen Feldmarschalls Blücher nach. Mehr als 5.000 Darsteller in historischen Uniformen, 300 Pferde, 250 Zivilisten in orginalgetreuen Kostümen, 100 Geschütze und bis zu 60.000 Zuschauer sollen dabei sein.

Die Schlacht von Waterloo wird in zwei Teilen rekonstruiert. Am Abend des 19. Juni spielen die Darsteller den Angriff der Franzosen: Die französische Artillerie attackiert den Hügel, auf dem die britischen Truppen positioniert sind. Kanonen donnern, Schießpulver qualmt, Kommandos werden gebrüllt. Am Abend darauf steht der Gegenangriff der Alliierten auf dem Programm, der sich um den Gutshof Hougoumont konzentriert. Die Briten und ihre Verbündeten drängen Napoleons Kaiserliche Garde zurück. Der Kaiser flieht und die Sieger, Wellington und Blücher, feiern im Gasthof Belle Alliance.

An drei Tagen, vom 18. bis 20. Juni, können Besucherinnen und Besucher die Biwaks der Darsteller und Statistinnen besichtigen. Zwischen weißen Zelten hängen eiserne Töpfe über Feuerstellen, Männer in Uniform sitzen auf Hockern und reinigen Gewehre oder Säbel, Kinder spielen, Frauen plaudern miteinander. Dann und wann finden Schießübungen statt, Wachen lösen sich ab, Verletzte werden gepflegt oder junge Rekruten unterwiesen.

Mit dem Mémorial 1815 hat außerdem eine neue Gedenkstätte zum 200. Jahrestag der Schlacht von Waterloo eröffnet. Auf 6.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden der politische und historische Kontext der Schlacht sowie ihre Folgen veranschaulicht. Der Rundgang ist multimedial und interaktiv.


{google_map}Mémorial 1815, Route du Lion 252-254, Braine-l’Alleud{/google_map}

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.