Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 25. Februar 2016 Mehr →

Ostern in Guatemala – indigene Bräuche und christliche Traditionen

In der Osterzeit gibt es in Guatemala traditionell zahlreiche christliche Prozessionen.

In der Osterzeit gibt es in Guatemala traditionell zahlreiche christliche Prozessionen.

Ostern ist eine ganz besondere Zeit in Zentralamerika: Trotz der starken Verbreitung des katholischen Glaubens in der Region, führen viele Länder ihre indigenen Traditionen fort und machen die Karwoche zu einem bunten Mix aus Magie, Farbe und zahlreichen althergebrachten Bräuchen.

Die Herstellung von Prozessionsteppichen ist eine der beliebtesten Bräuche in Guatemala. (Fotos CATA)

Die Herstellung von Prozessionsteppichen ist eine der beliebtesten Bräuche in Guatemala. (Fotos CATA)

Besonders spektakulär und eine der schönsten und beliebtesten Ostertraditionen ist die Herstellung von Prozessionsteppichen, die in den Straßen aus verschiedenen natürlichen Materialien wie Sägemehl, Salz, Sand, Textilfarben, Blumen und Früchten hergerichtet werden. Die mit viel Mühe angefertigten Kunstwerke stellen in der Regel religiöse Motive dar und sind bei den Karfreitagsprozessionen sowohl für Einheimische als auch für Touristen ein ganz besonderer Hingucker.

Neben den zahlreichen Traditionen und Bräuchen wird während der Osterzeit auch auf gutes Essen Wert gelegt: Traditionell wird kein Fleisch gegessen, Fisch und Meeresfrüchte spielen die Hauptrolle bei den zu Ostern typischen Gerichten wie Kabeljausuppe, Reis mit getrocknetem Fisch oder traditionelle Maispasteten.

Auch die süßen Nachspeisen werden nicht vernachlässigt: Besonders beliebt sind die „Torrejas“, vergleichbar mit der hiesigen “Arme Ritter“-Speise, von denen es drei verschiedene Arten gibt: mit Brot, mit Reis oder mit Pinol (gerösteter oder gemahlener Mais).

Die Karwoche in Antigua in Guatemala startet am Palmsonntag und endet am Ostersonntag. Die Prozessionen ziehen in diesen Tagen durch das Stadtzentrum und trotz der Ähnlichkeit zu den spanischen Festlichkeiten, werden typische Elemente der Maya-Kultur in die Feierlichkeiten integriert, wie zum Beispiel die Motiveinbindung des Schmetterlings in den Prozessionsteppichen, der in der Maya-Kultur ein Sonnen-Symbol ist, eine der wichtigsten Maya-Gottheiten darstellt. Weitere Informationen unter www.visitcentroamerica.com.


Archiviert unter Amerika, Guatemala