Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 22. Oktober 2013 Mehr →

Ohne Vignette zum Skifahren in den Kaiserwinkl

Der Kaiserwinkl ist die einzige österreichische Wintersportregion, die ohne Mautgebühr zu erreichen ist.

Der Kaiserwinkl ist die einzige österreichische Wintersportregion, die ohne Mautgebühr zu erreichen ist.

Verglichen mit früheren Zeiten ist der Wegezoll, den man heutzutage entrichten muss, recht moderat. Im Mittelalter konnte es Reisenden schon passieren, dass die ritterliche Obrigkeit das ganze Fuhrwerk samt Waren einbehalten hat und den Kutscher gleich dazu. Da sind zum Beispiel die 8,30 Euro, die für zehn Tage Autobahn-Benützung in Österreich zu berappen sind, ja noch zu verschmerzen. Aber warum eigentlich zahlen, wenn es auch anders geht?

Mit über 140 km Loipen ist der Kaiserwinkl eines der herausragenden Langlaufgebiete Österreichs, doch auch Skifahrer und Snowboarder finden hier ideale Bedingungen vor. Auf dem Unterberg, dem Hausberg von Kössen, steht den Skiläufern 30 km Pisten zur Verfügung.

Mit über 140 km Loipen ist der Kaiserwinkl eines der herausragenden Langlaufgebiete Österreichs, doch auch Skifahrer und Snowboarder stehen 30 km Pisten zur Verfügung.

Man kann sich nämlich diesen Obolus sparen, obwohl ab 1. Dezember 2013 auch auf dem sechs Kilometer langen Abschnitt zwischen der deutsch-österreichischen Staatsgrenze und der Anschlussstelle Kufstein-Süd die Vignetten wieder kontrolliert werden. Wer clever ist, folgt dem braunen Hinweisschild Richtung Kaiserwinkl und verlässt noch auf bayerischer Seite die Autobahn A93 bei Oberaudorf. Bald darauf betritt man mautfrei Tiroler Boden an seiner schönsten Ecke: dem “Kaiserwinkl”.

Mit über 140 km Loipen ist der Kaiserwinkl eines der herausragenden Langlaufgebiete Österreichs, doch auch Skifahrer und Snowboarder finden hier ideale Bedingungen vor. Auf dem Unterberg, dem Hausberg von Kössen, steht den Skiläufern in 1.700 m Höhe ein sehr variantenreiches und schneesicheres Skigebiet mit rund 30 km Pisten zur Verfügung, das von Dezember bis April durchgehend befahren werden kann. Zudem wird die gesamte Abfahrtspiste von der Bergstation der Unterberghornbahn bis ins Tal beschneit.

In Walchsee, dem ersten Kaiserwinkl-Ort, den man von der Autobahn kommend erreicht, bietet das Skizentrum “Zahmer Kaiser” beste Voraussetzungen für familiäres Skivergnügen mit zehn verschiedene Abfahrten mit 25 Pistenkilometern. Die Walchseer Skischule verfügt über einen modernen Skikindergarten mit Zauberteppich und Karussell. Wer dagegen den Winter von seiner romantischen, unberührten Seite erleben will, ist in Schwendt und Rettenschöss gut aufgehoben. Statt Skispuren gibt es Tierspuren im Schnee, Winterwanderwege führen durch stille Seitentäler. Weitere Informationen unter www.kaiserwinkl.com.

Archiviert unter Europa, Österreich
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de