Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 11. Februar 2019 Mehr →

James Bond auf geheimer Mission in Bochum: Der Spion, der aus Wattenscheid kam

James Bond gibt zusammen mit zahlreichen Original-Requisiten aus den Filmen ein kurzes Gastspiel in Bochum.

Ohne Frage hat die Kortumstraße, die Haupteinkaufs- und -flaniermeile in Bochum, schon bessere Zeiten gesehen. Insbesondere zwischen dem Husemannplatz und dem kleinen Ausgehviertel am berüchtigten Bermuda3eck bestimmen leerstehende Ladenlokale das Bild. Doch genau hier wurde ausnahmsweise mal nicht nicht der rote, sondern der blaue Teppich ausgerollt – und zwar für James Bond, den wohl berühmtesten Geheimagenten der Welt.

Einer der Stars an der Kortumstraße: der Ein-Mann-Hubschrauber Little Nellie.

Das Stück blauer Teppich vor der Kortumstraße 49 führt zumindest temporär in die knapp 500 Quadratmeter große Fläche eines ungenutzten Ladenlokals. Hinter der künstlerisch gestalteten Schaufensterfront öffnet sich noch bis zum 31. März 2019 die Ausstellung In geheimer Mission – Der Spion, der aus Wattenscheid kam. Ein Muss für alle 007-Fans und Cineasten.

Vom Lotus Esprit bis zum Düsenrucksack

Nicht nur die Plakate lassen die Herzen der Bond-Fans höher schlagen.

Zu sehen sind neben Plakaten, unzähligen Fotos, Drehbüchern, Kostümen und Merchandising-Artikeln auch verschiedene Original-Requisiten aus den bisherigen James-Bond-Abenteuern.  Zu den besonderen Blickfängen gehören der Alpine S II aus „Dr. No“, der Ein-Mann-Hubschrauber Little Nellie aus „Man lebt nur zweimal“, der weiße Lotus Esprit aus „Der Spion, der mich liebte“ und die schwarze Yahama XJ 650 Turbo aus „Sag niemals nie“ sowie der Düsenrucksack Jet Pack aus „Feuerball“.

Zahlreiche Original-Requisiten und Drehbücher vermitteln einen Eindruck vom eigentlichen Dreh.

Eingefleischte Bond-Fans seien, so zumindest die vollmundige Ankündigung von Bochum Marketing, natürlich im Bilde, alle anderen würden dagegen an einen schlechten Scherz denken, wenn James Bond mit Wattenscheid in Verbindung gebracht wird. Doch gemäß der autorisierten Biografie von John Pearson, einst enger Mitarbeiter von Ian Fleming, dem Autor der James-Bond-Romane, ist Bond 1920 in Wattenscheid geboren. Auch wenn leichte Zweifel bleiben, ist dies ein willkommener Anlass, dem wohl berühmtesten Geheimagenten der Filmgeschichte eine kurzweilige Sonderausstellung zu widmen.

Bond-Abenteuer in Endlosschelife

Auch für typischen 007-Humor ist an der Bochumer Kortumstraße Platz.

500 Quadratmeter sind angesichts der Fülle an Stoff, den die Kinoabenteuer bieten, sicher nicht gerade üppig. Entsprechend vollgestopft ist das Pop-up-Lokal in der Bochumer Innenstadt. Auch ein paar Kinosessel und eine Leinwand, in der in einer Endlosschleife Szenen aus den Bond-Filmen laufen, dürfen natürlich nicht fehlen.

Die Fahrzeuge aus den 007-Filmen gehören fraglos zu den Highlights der Ausstellung.

Geöffnet ist die Ausstellung, die von Bochum Marketing in Zusammenarbeit mit Dr. Siegfried Tesche, einem anerkannten Filmjournalisten, Buchautoren und Bond-Kenner konzipiert wurde, noch bis zum 31. März täglich, montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 8 Euro, Kinder bis 14 Jahre zahlen 5 Euro. Weitere Informationen unter www.bochum-tourismus.de.

Rahmenprogramm mit Vorträgen und Kinofilmen

Der berühmte Düsenrucksack aus „Feuerball“ wirkt im Original eher primitiv.

Ergänzend zur Ausstellung stehen auch weitere Aktionen rund um das Thema James Bond an: In den Ausstellungsräumlichkeiten werden zwei Vorträge von Physiker und Bond-Kenner Prof. Dr. Metin Tolan vom Lehrstuhl Experimentelle Physik an der TU Dortmund angeboten: „Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik“ am 22. Februar und „Mythen und Fakten aus Goldfinger. James Bond im Visier der Physik“ am 8. März, jeweils um 20:07 Uhr.

Der Pop-up-Store in der Bochumer Innenstadt ist für knapp zwei Monate Heimat von 007-Requisiten. – Foto Karsten-Thilo Raab

Direkt nebenan im Capitol Kino werden zudem während des Ausstellungszeitraums die jüngsten vier Bond-Filme mit Daniel Craig in der Rolle des James Bond in wechselnder Reihenfolge gezeigt. Die Aufführungszeiten sind immer montags, 15 Uhr, donnerstags, 17:30 Uhr und sonntags, 20 Uhr.