Israel – die Top 5 Museen in Jerusalem

Überaus beeindruckend: das Davidsturm-Museum in Jeruslalem. (Foto Naftali Hilger)
Überaus beeindruckend: das Davidsturm-Museum in Jeruslalem. (Foto Naftali Hilger)

Interaktiv, informativ, innovativ: Israel verfügt mit mehr als 200 Museen über die höchste Museumsdichte pro Einwohner weltweit und lässt seine Besucher mit abwechslungsreichen Ausstellungen über Neues und Altes staunen. Spannende Einblicke in Archäologie, Ethnografie, Kunsthandwerk, israelische Geschichte und vieles mehr liefern folgende fünf Museen in Jerusalem:

Bloomfield Museum der Wissenschaft

Faszineirende Lichtspiele (Foto Sasson Tiram)
Faszinierende Lichtspiele im Bloomfield Museum der Wissenschaft. (Foto Sasson Tiram)

Spielend lernen, was Wissenschaft und Technologie bedeuten: Mit interaktiven Ausstellungsstücken und Exponaten von israelischen Künstlern tauchen die Besucher ein in eine bunte Welt zwischen Wissen und Spaß. Die neue „Spiele in Licht und Schatten“-Ausstellung führt durch die Welt des Pariser Professors Archibald Shadow, einem Träumer und Schatten-Sammler. Hier werden Jung und Alt selbst zu Schatten-Jägern und erleben die Kunst verschiedenster Lichtspiele.

Israel-Museum

Ein spektakuläres Bauwerk: der The Shrine of the Book am Israel Museum (Foto Israel Museum)
Ein spektakuläres Bauwerk: der The Shrine of the Book am Israel Museum (Foto Israel Museum)

Das Israel Museum in Jerusalem erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 50.000 Quadratmetern und ist eines der weltweit führenden Museen im Bereich Kunst und Archäologie. Neben über 2.300 Jahre alten Schriftrollen vom Toten Meer sind hier die bedeutendsten Ausstellungen zur Bibel und Geschichte des Heiligen Landes zu sehen. Der Bily Rose Kunstgarten am westlichen Hang des Museumsgeländes, entworfen von dem japanisch-amerikanischen Bildhauer Isamu Noguchi, stellt eine Synthese verschiedener Kulturen dar und lädt zum Verweilen ein.

Mini Israel

Ein spektakuläres Kunstwerk: AHAVA von Robert Indiana - zu finden im Billy Rose Garden (Foto Zohar Gafni)
Ein spektakuläres Kunstwerk: AHAVA von Robert Indiana – zu finden im Billy Rose Garden (Foto Zohar Gafni)

„See it all – small“. Getreu diesem Motto lässt sich in Mini Israel das gesamte Land an einem Tag erleben: Detailgetreue Nachbildungen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten aus ganz Israel faszinieren die Besucher des Miniaturparks. In einem Maßstab von 1:25 werden 350 Modelle der wichtigsten und schönsten Gebäude wie zum Beispiel der Felsendom oder der Bahai-Schrein ausgestellt. Über 30.000 Figuren, Tiere, Pflanzen und Transportmittel beleben das gesamte Museum. Zudem zeigt ein 3D-Luftfilm Aufnahmen der israelischen Landschaft aus spektakulären Winkeln.

Hebrew Music Museum

Das Hebrew Music Museum präsentiert eine musikalische Hommage an Israel. (Foto Hebrew-Music-Museum)
Das Hebrew Music Museum präsentiert eine musikalische Hommage an Israel. (Foto Hebrew-Music-Museum)

Mitten im Herzen von Jerusalem befindet sich dieses einzigartige Museum mit einer großen Sammlung von antiken Musikinstrumenten, alten Handschriften und Manuskripten aus verschiedenen Epochen der jüdischen Geschichte. Ausgestattet mit einem Tablet erleben die Gäste des Museums eine faszinierende Tour durch sieben Konzept-Räume, die verschiede musikalische Kulturen repräsentieren. Der dreidimensionale animierte Charakter „Großvater Levi“ leitet die Besucher durch interaktive Spiele und Erklärungen durch das Museum. In einem Auditorium wird außerdem stündlich ein Animationsfilm über die Geschichte der jüdischen Musik ausgestrahlt.

Davidsturm-Museum

Auch von außern überaus beeindruckend: das Davidsturm-Museum. (Foto Naftali Hilger)
Auch von außern überaus beeindruckend: das Davidsturm-Museum. (Foto Naftali Hilger)

Dieses Museum ist allein durch die Architektur des Gebäudes einmalig: Unmittelbar am Jaffator, dem historischen Zugang zur Jerusalemer Altstadt, befindet es sich in der als Davidsturm bekannten mittelalterlichen Zitadelle. Die Dauerausstellung bietet einen kompakten Überblick über die Geschichte und die Bedeutung Jerusalems. Entlang einer Zeitachse wird dem Besucher mit unterschiedlichen Medien und zahlreichen Ausstellungsobjekten die wichtigsten Ereignisse der Stadtentwicklung seit der ersten dokumentierten Erwähnung Jerusalems im zweiten Jahrtausend v. Chr. bis heute aufgezeigt.

Weitere Museen finden sich unter www.go-jerusalem.de. Allgemeine Informationen über das Reiseland Israel finden sich unter www.goisrael.de.