Summer in the City: Kostenlose Freizeitaktivitäten in Washington DC

Die Smithsonian Institution ist der größte Museumskomplex der Welt und viele der Ausstellungen lassen sich kostenlos entdecken. (Foto: Capital Region USA)
Die Smithsonian Institution ist der größte Museumskomplex der Welt und viele der Ausstellungen lassen sich kostenlos entdecken. (Fotos: Capital Region USA)

Eine ereignisreiche Städtereise verspricht Washington DC auch denjenigen, die in ihrem Urlaub auf die Reisekasse achten müssen. Denn, was wenige wissen: Von Konzerten lokaler Musikgrößen über Open-Air-Kinos und Führungen zu den Monumenten bis hin zu Museums- und Parkbesichtigungen können Besucher der amerikanischen Hauptstadt zahlreiche Aktivitäten kostenlos erleben und in vollen Zügen den Sommer in Washington DC genießen.

So lauschen Musikfans bei einem Picknick Konzerten von Lokalgrößen, ohne dafür ein Ticket kaufen zu müssen. Im Yards Park (Capitol River Front) werden beispielsweise bis August 2013 immer freitags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr Klänge von Reggae über R&B und Blues bis hin zu Jazz angeschlagen. Jeden Donnerstag bis Oktober 2013 treten darüber hinaus lokale Bands als Teil der Konzertserie Art Soiree’s Sunset Rooftop Performence in der Beacon Sky Bar unter freiem Himmel auf. Der Eintritt ist frei, eine Online-Registrierung unter http://theartsoiree.com jedoch erforderlich.

Zum Nationalfeiertag am 4. Juli gibt es in Washington DC immer ein spektakuläres Feuerwerk.
Zum Nationalfeiertag am 4. Juli gibt es in Washington DC immer ein spektakuläres Feuerwerk.

Wem die Sommerkonzerte zu viel Trubel bedeuten, der packt sich seine Picknickdecke und ein paar Snacks und sieht sich einen amerikanischen Film in Originalvertonung in einem der kostenlosen Open-Air-Kinos in Washington DC an. Im Canal Park (Capitol Riverfront) laufen bis 8. August ab 20.45 Uhr Comic-Verfilmungen wie „The Dark Knight“ oder „The Avengers“. Filmklassiker wie „The Goonies“, „E.T. the Extra-Terrestrial“ oder „Back to the Future“ starten montags ab 20.30 Uhr bis 12. August bei “Screen on the Green” auf der National Mall oder sonntags ab 20.30 Uhr bis 1. September im National Harbor direkt am Potomac River. Sitzmöglichkeiten gibt es in den Open-Air-Kinos keine, es empfiehlt sich daher eine Decke oder Camping-Stühle mitzubringen. Alle Outdoor-Filme 2013 im Überblick hier.

„DC by Foot“ bietet Besuchern nicht nur im Sommer kostenlose Führungen beispielsweise zu den Monumenten entlang der National Mall, zum berühmten Arlington Cemetery oder durch historische Stadtviertel und beeindruckt mit Insider-Wissen zu den verschiedensten Attraktionen der Stadt.

Ebenfalls ein guter Tipp: Die Monumente auf eigene Faust bei Nacht entdecken. Alle Denkmäler werden in der Dunkelheit beleuchtet – besonders das Korean War Veterans Memorial sieht dann sehr beeindruckend aus. Ein tierisches Vergnügen nicht nur für Familien mit Kindern ist zudem ein Ausflug in den National Zoo, der im Gegensatz zu den meisten deutschen Zoos kostenfrei ist.

Bei schönem Wetter lohnt sich auch ein Spaziergang durch einen der vielen Parks, die die amerikanische Hauptstadt durchziehen. Sehr zu empfehlen ist eine Wandertour durch den Chesapeake & Ohio Canal. Der Park beginnt im Washingtoner Stadtteil Georgetown und zieht sich auf rund 300 Kilometern entlang des Nordufers des Potomac River bis nach Cumberland in Maryland.

Besondere Sternstunden verspricht ein Besuch des Rock Creek Park Planetariums. Kunst- und Kulturschätze lassen sich in den Museen der Smithsonian Institution, dem größten Museumskomplex der Welt, entdecken. Viele der Ausstellungen sind kostenfrei, einen Überblick erhalten Besucher im Smithsonian Institution Building.

Insgesamt 100 kostenlose oder fast kostenlose Freizeitaktivitäten sind hier zusammengestellt. Weitere Informationen zur Capital Region USA unter www.capitalregionusa.de.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.