Neues Western Australian Museum

Western Australian Museum
Das neue Western Australian Museum Boola Bardip weiß auch architektonisch einen besonderen Akzent zu setzen. – Fotos WA Museum/Multiplex/HASSELL+OMA

Schon jetzt gilt es als neues Wahrzeichen von Perth, das neue Western Australian Museum, das den Namen „Boola Bardip“ erhalten hat, ist ein architektonisch beeindruckender Komplex aus fünf denkmalgeschützten Gebäuden, die für 400 Millionen australische Dollar renoviert und umgebaut wurden. Am 21. November 2020 eröffnet es in Northbridge, dem kulturellen Zentrum der westaustralischen Hauptstadt. Besuchern soll es einen Vorgeschmack darauf geben, was Westaustralien jenseits der Stadtgrenzen von Perth zu bieten hat. Es ist ein Museum über Westaustralien, seine Menschen und Orte, aber auch die Rolle des größten australischen Bundesstaats in der Welt. In den ersten 18 Monaten nach Eröffnung ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Boola Bardip bedeutet in der Sprache der Noongar „viele Geschichten“. Der Name soll zeigen, dass sich das Museum auf Whadjuk Noongar Land befindet. Aber nicht nur dem kulturellen Erbe der westaustralischen Ureinwohner soll so Respekt gezollt werden, auch das gemeinsame kulturelle Erbe von knapp 2,9 Millionen Menschen, die Westaustralien ihre Heimat nennen, soll der Name widerspiegeln.

Das Museum, das vom internationalen Architektur-Konsortium Hassell + OMA entworfen und von der weltweit agierenden Baufirma Multiplex umgesetzt wurde, eröffnet genau an der Stelle wieder, an der es bereits 1891 als geologisches Museum in der Old Perth Gaol erstmals für Besucher zugänglich war. Westaustraliens Premierminister Mark McGowan zufolge ist der 400 Millionen australische Dollar teure Komplex „eines der weltweit bedeutendsten kulturellen Infrastrukturprojekte in diesem Jahrhundert“.

Western Australian Museum
Nicht nur von der James Street aus bildet das Western Australian Museum Boola Bardip einen ganz besonderen Blickfang.

Die neuen Dauerausstellungen sind innovativ. Dank authentischer Objekte sowie neuen interaktiven und multimedialen Erlebnissen erwachen Westaustraliens einzigartige kulturelle und wissenschaftliche Sammlungen zu neuem Leben. Im Mittelpunkt steht immer der Mensch. Mehr als 50.000 Westaustralier im ganzen Bundesstaat haben mit ihren Ideen zu den Ausstellungen, Angeboten und Geschichten im Museum beigetragen. Besucher lauschen den Stimmen von Einheimischen, die ihre persönlichen Geschichten auf eine ganz eigene Art erzählen.

Die Themen der Ausstellungen reichen von der Entstehung des Universums bis hin zu den neuesten Erfindungen, von Dinosauriern bis hin zu neuen Tier- und Pflanzenarten, die nirgends sonst auf unserer Erde zu finden sind, und erinnern Besucher daran, dass Westaustralien ein Ort des Staunens ist. In einer der insgesamt acht Dauerausstellungen – Ngalang Koort Boodja Wirn – geht es um die Kultur und Geschichte der Aborigines, um ihre Traditionen, aber auch um zeitgenössische Themen. Alte Lieblinge wie der Bison, Meteoriten oder das berühmte Blauwalskelett werden ebenfalls wieder in den Ausstellungsräumen zu sehen sein.

Neben den acht Dauerausstellungen verfügt das Museum außerdem über eine 1.000 Quadratmeter große Fläche für Wechselausstellungen, Räumlichkeiten für „lebenslanges Lernen“, einen Museumshop und ein Café. Für Mark McGowan ist das neue Western Australian Museum Boola Bardip „eine kulturtouristische Sensation“: „Es wird ein lebendiges Zentrum sein, in dem Menschen jedes Alters etwas lernen können, Inspiration und Unterhaltung finden.“ Weitere Informationen unter museum.wa.gov.au/boolabardip.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.