Von 4. April 2020 Mehr →

Merano Flower Festival geht in die dritte Runde

Merano

Das Merano Flower Festival begrüßt den Frühling mit ungeahnter Pflanzenpracht. – Foto Kurverwaltung Meran/Bernhard Böhmer

Lange dauert es in Meran nicht mehr, bis die erste warme Luft und die Sonne aus Süden kommen und den Frühling mitbringen. Bunte Blumen, Farben und Düfte werden dann in Meran und den umliegenden Ortschaften Einzug halten und ein unwiderstehliches Gefühl von Wonne und Genuss verbreiten. Am letzten Wochenende im April wird schließlich die ganze Stadt erblühen – dann ist wieder Zeit für das Merano Flower Festival, inzwischen schon in seiner dritten Ausgabe. Gepflanzt wurde im Vorfeld kräftig, dasFest selber fältt der Corona-Pandemie zum Opfer, dioch träumen können Pflanzenfreunde davon dennoch:

Namhafte Pflanzenzüchter aus dem In- und Ausland werden ihre preisgekrönten Stücke bei der Blumen- und Zierpflanzenausstellung zeigen, und auch Besucher können in Kursen und Workshops lernen, wie florale Designs ihr Zuhause verschönern können. Zudem gibt es zahlreiche Angebote für Kinder sowie Gesprächsrunden auf dem grünen Sofa mit hochrangigen Experten. Ein ganz besonderes Highlight in diesem Jahr ist die Kunstinstallation „Happy City Lap“ mit dem Projekt Street Light Orchestra von Dan Acher am Thermenplatz, die bereits ab Mitte April bei Tag und auch bei Nacht die Augen und Ohren der Besucher verzaubern soll.

Merano

Malerisch schmiegt sich Meran in die Bergwelt Südtirols. – Foto Kurverwaltung Meran, /Alex Filz

Das Flower Festival, das euigentlich vom 24. bis 26. April 2020 in Meran geplant war, ist aber nur der Höhepunkt des Meraner Frühlings – und der zieht auch in diesem Jahr durch die nahen Ortschaften: Naturns, Schenna und Algund. An diversen Wochenenden finden die Veranstaltungen „Merano Flower Festival meets…“ in den Gemeinden statt. Mit bunten Frühlingsfesten, in denen sich alles um die Natur und die erwachende Pflanzenwelt dreht, wird der Winter ausgetrieben. In Schenna ist es in drei Tagen im Mai soweit – wenn die Tausenden Apfelbäume hoch über Meran blühen, dann ist es in der kleinen Ortschaft Zeit für den Unkräutermarkt und die Matinée im duftenden Rosengarten.

Wandern in Schenna und Musik in Naturns

Ebenfalls in Schenna gibt es geführte Touren entlang des Schenner Waalwegs, Yogastunden unter freiem Himmel in der warmen Frühlingssonne und eine Sonnenaufgangswanderung mit Bergfrühstück.

Blumemädchen rühren die Werbetrommel für den Meraner Frühlingsauftakt. – Foto Kurverwaltung Meran/Heinz Sollbauer

In Naturns spielt eine ganz besondere Musik auf – am 31. Mai gibt es (so war zumindest die Planung) die „Naturnser Almen Unplugged“ mit Musik und lokalen Spezialitäten auf den Almen am Nörderberg. In Algund wird schon ab März wieder das Fahrrad und E-Bike aus dem Keller geholt – oder geliehen. Denn das weit verzweigte Rad Netz zwischen den blühenden Apfelbäumen hindurch könnte im Frühling nicht schöner sein.

Schloss Trauttmansdorff in voller Blüte


Einfach prachtvoll sind die Gärten von Schloss Trauttmansdorff. – Foto Kurverwaltung Meran/Alexander Pichler

Die üppigste Blütenpracht im Frühjahr ist, wie immer, auch in den umfangreichen Gärten von Schloss Trauttmansdorff zu sehen, die sich auf einer Fläche von zwölf Hektar erstrecken und die Form eines natürlichen Amphitheaters haben, inklusive Höhenunterschied. Blumen, Pflanzen und Bäume aus aller Welt wachsen und gedeihen in den mehr als 80 Gartenlandschaften, die von zahlreichen Gärtnern das ganze Jahr über liebevoll gepflegt werden. Weitere Informationen unter www.merano-suedtirol.it.

Archiviert unter Europa, Italien