Von 3. März 2020 Mehr →

Mary Poppins Museum in Queensland eröffnet

Mary Poppins

Romanfigur Mary Poppins erwacht in ihrer „Geburtsstadt“ Maryborough zum Leben. – Foto Andrew Tallon

Maryborough im australischen Queensland ist der Geburtsort von Pamela Lyndon Travers. Der Schöpferin und Autorin von Mary Poppins, dem Kindermädchen mit magischen Fähigkeiten und ihrem markanten Regenschirm, wurde nun ein eigenes Museum gewidmet. In ihrem Geburtshaus öffnete die „Maryborough Story Bank“. Besucher erfahren in der dauerhaften Ausstellung „Discover the magic of Mary Poppins“ alles über die Schriftstellerin und ihre Romanfigur. Zur Sammlung gehören Bilder, Gemälde, Skulpturen, Möbel und schriftliche Arbeiten. Viele Dokumente stammen dabei aus Travers‘ Nachlass. Auf vielen Displays werden die magischen Nanny-Geschichten gezeigt. Außerdem gibt es im zweistöckigen Museum ein Theater und einen Workshop-Bereich, in dem Besucher selbst zum Geschichtenerzähler werden können.

Story Bank Sammlung widmet sich ganz der berühmten Romanfigur. – Foto Sam Emily

In dem denkmalgeschützten Haus war zuletzt die australische Aktienbank untergebracht. Es wurde dann vom Fraser Coast Regional Council gekauft und nun für umgerechnet rund eine Million Euro restauriert. Die Autorin kam hier am 9. August 1899 auf die Welt. Die Struktur und das Design des im Jahr 1883 erbauten Gebäudes zeigen schottische Einflüsse. Noch heute sind einige Originaleinrichtungen zu bewundern, zum Beispiel ein alter Kamin. Weitere Informationen unter www.storybankmaryborough.com.au.

Fußgängerampeln zeigen Frau mit Regenschirm

Selbst von der Ampel grüßt Mary poppins. – Foto TEQ

Der 22.000 Einwohner zählende Ort erinnert bereits mit einer Bronzestatue von Mary Poppins an die berühmteste Tochter der Stadt. Und man zollt ihr mit ganz besonderen Fußgängerampeln Tribut. Statt Ampelmännchen blinken hier in rot und grün „Ampelfrauchen“ auf, eine regenschirmtragende Figur in einem Kleid. In dieser Form weltweit einzigartig.

Auffällige Kunstwerke an historischen Gebäuden

Dem Poppins-Fieber kann sich in Maryborough kaum jemand entziehen. – Foto TEQ

In Maryborough können zudem Wandbilder von Mary Poppins bewundert werden, unter anderem in der Richmond Street. Darauf sind Figuren des Romans zu erkennen. Auf dem Maryborough Mural Trail schmücken insgesamt 37 kunstvolle Wandgemälde die historischen Gebäude der Innenstadt. Hinzu kommen mehrere Installationen auf den Fußwegen. Alle Kunstwerke erzählen lustige, skurrile, aber auch ernste Geschichten über die Vergangenheit von Maryborough. Der gesamte Trail verteilt sich auf acht Häuserblocks auf einer Länge von rund zwei Kilometern und kann einfach zu Fuß bewältigt werden. Eine Karte mit allen Höhepunkten des Maryborough Mural Trail ist in gedruckter Form in den Tourist Information Offices in Maryborough, Hervey Bay und Tiaro erhältlich. Und online unter www.maryboroughmuralproject.org. Darin werden jedes Kunstwerk und seine Bedeutung beschrieben.

Mary Poppins Festival

Mary Poppins

Das Poppins Festival steigt im Sommer in Maryborough. – Foto TEQ

Die Gemeinde Maryborough feiert Travers bereits seit mehreren Jahren mit dem einwöchigen Mary Poppins Festival. Auf dieser Kultur- und Kunstveranstaltung, die in diesem Jahr vom 27. Juni bis 4. Juli stattfindet, prägen viele kostümierte Kindermädchen das Bild. Mehr zum Thema unter www.marypoppinsfestival.com.au. Eine Übersicht über sämtliche Mary Poppins-Erlebnisse findet sich unter www.ourfrasercoast.com.au/mary-poppins.

Archiviert unter Australien, Queensland, Ozeanien