Große Erlebnisse zu kleinen Preisen in Südafrika

Ein faszinierendes Stück Südafrika: die Pinguin-Kolonie am Boulders Beach.
Ein faszinierendes Stück Südafrika: die Pinguin-Kolonie am Boulders Beach.

Gerade im europäischen Winter gehört Südafrika zu den Traumzielen vieler Reisender. Und dies nicht nur wegen der wohlig warmen Temperaturen. Endlose Strände, das bunte Treiben auf den Märkten, vor allem aber die faszinierende Flora und Fauna sind die Pfunde, mit denen das Land am Kap wuchern kann. Wer sich diesen Traum erfüllen will, muss dafür nicht tief in die Tasche greifen.

Ein tolles und kostengünstiges Ausflugsziel von Kapstadt aus ist Simon‘s Town. Berühmt ist der Ort für die Pinguin-Kolonie am nahen Boulders Beach. Für vier Euro Eintritt in den Nationalpark können Besucher die putzigen Tierchen dort beim Herumtollen beobachten. Aber auch ein Besuch des kleinen Fischerdorfes selbst lohnt sich. Mit seinen historischen Gebäuden, kleinen malerischen Antiquitäten-Läden und gemütlichen Cafés versprüht der Sitz der südafrikanischen Navy seinen ganz eigenen Charme.

Anders als das verträumte Städtchen vermittelt die Promenade in Sea Point eher eine trendige Großstadtatmosphäre. Besucher können sich für ca. drei Euro ein Rad schnappen und die beliebteste Joggingstrecke der Mother City erkunden. An den kostenlosen Outdoor-Gyms trainieren die Kapstädter mit Blick auf den Ozean oder spielen Frisbee während Kinder auf Rollerblades um die Wette fahren.

Im Addo Elephant Park lassen sich die mächtigen Dickhäuter aus nächster Nähe beobachten. (Fotos South African Tourism)
Im Addo Elephant Park lassen sich die mächtigen Dickhäuter aus nächster Nähe beobachten. (Fotos South African Tourism)

Hier ist der perfekte Ort, um an einer der zahlreichen Eisdielen einen kleinen Zwischenstopp einzulegen. Wer ein bisschen Ausdauer hat, kann entlang der Promenade bis zum Strand in Camps Bay fahren. Ein Tagesticket für den roten Hop-On Hop-Off Bus kostet in Kapstadt und Johannesburg übrigens jeweils nur 15 EUR, der Gautrain bringt seine Gäste für nur vier Euro von Johannesburgs Stadtteil Sandton in die Hauptstadt Pretoria.

Die Metropole Johannesburg hat einiges an besonderen und günstigen Aktivitäten zu bieten. Das dortige Apartheid Museum ist sehr beeindruckend und das meistbesuchte Museum des Landes. Auf anschauliche Weise bekommen Besucher hier für umgerechnet fünf Euro Eintritt einen Einblick in die Geschichte Südafrikas.

Eine wahre Oase nur sechs Kilometer von Johannesburgs Innenstadt entfernt, ist der Emmarentia Dam. Grüne Wiesen, Bäume und ein See bieten eine entspannte Umgebung für gemütliche Picknicks. Im Sommer finden hier viele Konzerte unter freiem Himmel statt. Gleich daneben befindet sich der Botanische Garten der Stadt, der wie auch der Emmarentia Dam kostenlos besucht werden kann.

Zwölf Euro kostet die Nationalpark-Gebühr im Hluhluwe-Imfolozi Nationalpark nahe Durban in der Provinz KwaZulu-Natal. Hier haben Safari Fans beste Chancen, den Big Five zu begegnen. Der Park liegt mitten im Zululand und umfasst rund. 960 Quadratkilometer Fläche. Und der Addo Elephant National Park nahe Port Elizabeth im Eastern Cape kostet umgerechnet 16 Euro Eintritt. Neben einer großen Elefantenpopulation erleben Touristen hier Nashörner, Büffel, Antilopen und eine große Vielfalt an Vögeln. Weitere deutschsprachige Informationen unter www.dein-suedafrika.de.