Von 12. Mai 2017 Mehr →

Genussvolles Franken: Wälder, Wein, Winzerdörfer

Am Rande des Steigerwaldes laden Aussichtspunkte zum Verweilen, Schauen und Genießen ein. (Foto: G. Zuber)

Ippesheim, Hüttenheim, Seinsheim – solche Ortsnamen verbreiten nicht nur in Franken ein geradezu heimeliges Gefühl. Und ebenso friedlich zeigt sich auch das Landschaftsbild hier am Westrand des Steigerwaldes: Schattige Mischwälder gehen in grüne Wiesen über, Streuobstwiesen und Trockenrasen werden von Schafen offen gehalten und seltene Vogelarten, Schmetterlinge und Eidechsen finden hier ihren Lebensraum.

Das Frankenland zu Füßen des Steigerwaldes

Feiern vor historischen Mauern: Straßenweinfest in der Kirchenburg in Hüttenheim. (Foto: djd)

Rund um die Ausläufer des Steigerwaldes schmiegen sich Weinberge, deshalb wird die Region auch als Weinparadies Franken bezeichnet und ist ein beliebtes Ziel für genussvolle Ausflüge. Die blumengeschmückten Winzerdörfer laden zum Verweilen ein, auf den Wanderwegen durch Wiesen und Weinberge eröffnen sich immer wieder beeindruckende Fernsichten.

Franken

Rund um die Ausläufer des Steigerwaldes führen abwechslungsreiche Wanderwege durch Wald, Wiesen und Weinberge. (Foto: djd)

Besonders abwechslungsreich ist der 19 Kilometer lange sogenannte Weinparadiesweg vom Weigenheimer Kapellberg bis nach Nenzenheim. Durch ursprüngliche Landschaften mit Wildkräutern und Orchideen geht es über den Weiher „Taubenloch“ vorbei an einem idyllischen Landschaftssee weiter zum herrschaftlichen Schloss Frankenberg und dem Naturschutzgebiet „Holzöd“ mit seinen filigranen Pappelreihen bis zum Bullenheimer Berg.

Vom Andreas-Därr-Turm eröffnet sich ein weiter Blick über das Frankenland. (Foto: J. Langhammer)

Für Sportliche bietet sich der Aufstieg zum Bullenheimer Aussichtsturm, der sich oberhalb des Lokals befindet, an: Von dort oben scheint einem das ganze Frankenland zu Füßen zu liegen. Bis zum Endpunkt der Wanderung in Nenzenheim gibt es noch weitere schöne Aussichtspunkte.

Steinerne Zeitzeugen

Franken

Wanderung mit weitem Blick auf den Weigenheimer Kapellberg. (Foto: djd)

Aber nicht nur die Schönheiten der Natur sind einen Besuch wert. Bei einem Streifzug durch die Ortschaften erfährt man, wie die Menschen hier früher gelebt haben. Urige Fachwerkbauten, Kapellen, Kirchenburgen und alte Mühlen erzählen ihre spannende Geschichte, viele historische Gemäuer geben heute Veranstaltungen den passenden Rahmen. Im schattigen Schlosshof von Ippesheim beispielsweise wird alljährlich ein romantisches Weinfest gefeiert. Die fränkische Gastlichkeit offenbart sich auch bei den zahlreichen Weinproben, Hofschoppenfesten und in den gemütlichen Heckenwirtschaften.

Wenn die Weinberge leuchten

Die regelmäßige Beweidung durch Schafe sorgt dafür, dass die Wiesen im Steigerwald mit ihren vielen Obstbäumen offen bleiben. (Foto:J. Langhammer)

Romantik pur bei illuminierten Weinbergen zum Sonnenuntergang und Tanz unter dem Sternenhimmel erleben Gäste bei den „Weinparadiestagen“ am 24. und 25. Juni 2017. Sie stehen unter dem Motto „Lichter, Tanz und Sterne“. Passend zur Sommersonnenwende erstrahlen dann Hunderte von Kerzenlichtern in den Weinbergen oberhalb von Bullenheim und Seinsheim. Musik und Tanz auf der Freilichtbühne an der Weinparadiesscheune verbreiten ausgelassene Stimmung. Weitere Informationen unter www.weinparadies-franken.de. (djd).

Archiviert unter Europa, Bayern, Deutschland