Auf den Spuren der Island-Sagas

Mit den Island-Sagas verwobene Orte gibt es viele. (Foto Promote Iceland)
Mit den Island-Sagas verwobene Orte gibt es viele. (Foto Promote Iceland)

Bisher galten vor allem die einzigartige Natur und die Vulkane als hauptsächliche Motivation für Island-Besuche. Doch das scheint sich zu ändern: In einer aktuellen Umfrage gaben 44 Prozent der Reisenden an, der Hauptgrund ihres Besuchs seien die Kultur und Geschichte des Landes. 2004/2005 war das nur für 25 Prozent der Befragten ein ausschlaggebendes Reisemotiv. Die Zahlen unterstreichen die wachsende Bedeutung der isländischen Kultur und Geschichte für den Tourismus.

An zahlreichen Orten Islands wird die Kultur der Sagas mit Leben gefüllt. (Foto Frank Bradford)
An zahlreichen Orten Islands wird die Kultur der Sagas mit Leben gefüllt. (Foto Frank Bradford)

Die isländischen Sagas aus dem 13. und 14. Jahrhundert sind Islands größter Beitrag zur Weltkultur. Obwohl sie auf historischen Ereignissen im sogenannten Saga-Zeitalter basieren, sind sie nicht strukturiert wie Chroniken, sondern ähneln in ihrem Stil eher modernen Romanen, die mit großer Kunstfertigkeit geschrieben wurden. Bis heute sind die Orte und Wege der Sagas in Island gut bekannt.

Ein mystischer Ort: Snorres pool (Foto Rognvaldur Gudmundsson)
Ein mystischer Ort: Snorres pool (Foto Rognvaldur Gudmundsson)

Eine speziell konzipierte und kürzlich neu gestaltete Saga-Website erleichtert es Besuchern, die Geschichte und Kultur Islands zu verstehen: Auf der Internetseite werden Routen aufgezeigt, entlang derer Touristen auf den Spuren der Sagas wandeln können. Die Website, die regelmäßig aktualisiert wird, informiert über alle historisch bedeutsamen Orte und die aus Sagen bekannten Sehenswürdigkeiten, gibt einen Überblick über relevante Museen und Kulturzentren und bietet entsprechende Landkarten und Fahrstrecken. Die Routen sind somit sowohl für Individual- als auch für Gruppenreisende ein hilfreiches Planungstool.

Auch im Bustarfell Museum in Vopnafjordur werden die Sagas in den Mittelpunklt gerückt. (Foto Promote Iceland)
Auch im Bustarfell Museum in Vopnafjordur werden die Sagas in den Mittelpunklt gerückt. (Foto Promote Iceland)

Die Website ist ein Produkt der Icelandic Saga & Heritage Association (ISHA). Ziel des Verbandes ist es, das historische und kulturelle Erbe Islands stärker im Bewusstsein zu verankern. Dafür hat die ISHA gemeinsam mit Promote Island auch eine Broschüre herausgebracht, die das isländische Mittelalter und die Zeit der Wikinger beleuchtet.

Sagenumwoben: das isländische Þjóðveldisbærinn. (Foto Promote Iceland)
Sagenumwoben: das isländische Þjóðveldisbærinn. (Foto Promote Iceland)

Die ISHA nimmt darüber hinaus an einem von der EU über fünf Jahre geförderten Projekt zu den Wikingern teil. Ziel ist es, deren grenzüberschreitendes Erbe einem weltweiten Publikum zugänglich und verständlich zu machen. Damit will Europa seine führende Rolle als „Global Heritage Tourism Destination“ weiterentwickeln und fördern.