Von 15. Mai 2014 Mehr →

Åmosen nahe Kopenhagen als erster Naturpark mit dänischem Qualitätssiegel ausgezeichnet

Ritterschlag für Åmosen, das als erstes Naturschutzgebiet des Landes den Titel „Dänischer Naturpark“ erhalten hat. (Foto: Visit Denmark)

Ritterschlag für Åmosen, das als erstes Naturschutzgebiet des Landes den Titel „Dänischer Naturpark“ erhalten hat. (Foto: Visit Denmark)

Åmosen, rund 60 Kilometer von Kopenhagen entfernt im Westen der dänischen Insel Seeland, hat jetzt als erstes Naturschutzgebiet des Landes den Titel „Dänischer Naturpark“ erhalten. Das neue Qualitätssiegel des Freiluftsrates (dän. Friluftsrådet) erhalten schützenswerte Landschaften von nationaler oder internationaler Bedeutung, deren landschaftliche Schönheit, Naturreichtum und kulturhistorischer Wert für nachfolgende Generationen erhalten werden soll. Der Naturpark Åmosen erstreckt sich zwischen dem Großen Belt und dem Moorgebiet Store Åmose mit den beiden Städten Sorø und Kalundborg als Eckpunkten. Die hügelige Moränennatur umfasst eine Fläche von rund 8.000 Hektar mit Bachläufen, Seen und Mooren.

Um die Auszeichnung als „Danske Naturparker“ zu erhalten, müssen Naturgebiete insgesamt zehn Kriterien erfüllen. Darunter sind neben einer charakteristischen Natur vor allem Einrichtungen, die Naturfreunden und anderen Besuchern das Naturerlebnis zugänglicher machen und Besonderheiten von Flora und Fauna besser vermitteln. Dies können Wege, Übernachtungsplätze, Naturführungen mit einem Ranger und andere Angebote sein. Im Naturpark Åmosen bietet das Naturvermittlungscenter Fuglegård am See Tissø den Mittelpunkt von spannenden Naturerlebnissen für die ganze Familie. Weitere Informationen unter www.friluftsraadet.dk.

Archiviert unter Europa, Dänemark