Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 12. Oktober 2018 Mehr →

Solsidan – Schwedenhappen mit Witz und Esprit

Solsidan

Für Freunde skandinavischer Lebensart, aber auch für alle Liebhaber skandinavischer Filmunterhaltung und alle Serienjunkies mit humoristischem Verlangen ist die schwedische Sitcom Solsidan, deren zehnteilige erste Staffel als Doppel-DVD bei Edel:Motion erschienen ist, ein absolutes Muss. In Solsidan, was auf Deutsch so viel wie „Sonnenseite“ bedeutet, ist beileibe nicht alles heikler Sonnenschein. Im Gegenteil. Der Dentist Alex, wunderbar dargestellt von Felix Herngren, der sich als Autor und Regisseur der Bestseller-Verfilmung „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ international einen Namen machte, versucht krampfhaft, Konflikte zu vermeiden und mit niemandem anzuecken.

Doch gerade das verzweifelt Bemühen, es alle recht zu machen und größtmögliche Harmonie herzustellen, scheitert im Alltag immer wieder. Als er mit seiner schwangeren Frau Anna zurück in sein Elternhaus in den Stockholmer Vorort Saltsjöbaden zieht, ist auf den Spuren der Vergangenheit beileibe nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen.

Anna steht chronisch mit ihrer etwas schwierigen und eigenwilligen Schwiegermutter auf Kriegsfuß, während Alex abwechselnd den beiden Frauen, die ihm die Welt erklären, Honig um den Bart schmiert sowie auf die eine oder andere Notlüge zurückgreift und dadurch mehr und mehr in die Bredouille gerät.

Auch sein Jugendfreund Fredde trägt das Seinige zu dem Alltagschaos bei. Freddes große Passion ist das Grillen, das er sogar mitten in der Nacht ausübt, während seine angeberische Gattin Mickan sich als Kochniete erweist und sogar Wasser anbrennen lassen könnte. Doch Mickan möchte nicht, dass andere Mütter auch nur erahnen, dass sie schlecht bis gar nicht kochen kann und dass sie mit Blick auf ihren kleinen Sprössling  alles andere als eine Vorzeigemutter ist.

Und so beschwört Fredde beispielsweise bei seinem Kumpel Alex eine Krise hervor, als er andeutet, in Schweden gäbe es eine große Zahl an Kuckuckskinder. Als die Ärztin Alex und Anna dann bei der routinemäßigen Schwangerschaftsuntersuchung noch versehentlich einen falschen Geburtstermin mitteilt, ist Alex überzeugt, Anna hätte in bei Dreharbeiten mit einem bekannten Schauspieler hintergangen.

Anna und ihre Schwiegermutter Margaretha stehen chronisch auf Kriegsfuß.

Für großes Amusement sorgt auch ein weiterer Nachbar: Ove, der gemeinsam mit Alex und Fredde die Schulbank drückte, ist chronisch auf seinen eigenen Vorteil bedacht und hamstert gerne Dinge von Dritten, die er sich zuvor unter fadenscheinigen Argumenten geliehen hat. Nur zurückgeben mag er eigentlich nichts. Begleitet von verbalen Scharmützeln sorgt dies für jede Menge Situationskomik. Ebenso wie das Bemühen von Fredde, die Windpocken seines Sohnes zu übermalen, um den kleinen Mann trotz Krankheit im Kindergarten parken zu können.

Ove (links) will sich Alex den funkelnagelneuen Hochdruckreiniger leihen – natürlich nur, um ihn zu behalten. (Fotos Edel:Motion)

Keine Frage, Solsidan ist feine schwedische Unterhaltungskunst. Eine Serie, die schrulligen Angewohnheiten sowie dem Umgang unter Nachbarn und Familienmitgliedern auf amüsante Art und Weise den Spiegel vorhält

Archiviert unter Buch & Co
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de