Von 10. Februar 2013 Mehr →

Québec plant neuen Nationalpark in Nunavik

Jacques-Cartier-River, Copyright Karsten-Thilo Raab

In der ostkanadischen Provinz Québec entsteht ein neues Schutzgebiet: Mit Tursujuq ist in der Region Nunavik der größte Nationalpark der Provinz geplant. Er wird rund 26.000 Quadratkilometer umfassen und ist damit rund 54 Mal so groß wie die beliebte touristische Metropole Montréal. Tursujuq ist ein Gemeinschaftsprojekt der Regierung von Québec, der Regionalregierung Kativik und mehrerer Gemeinden von Ureinwohnern. Kativik umfasst eine Fläche von rund 500.000 Quadratkilometern und zählt darauf nur etwa 10.000 Einwohner, darunter 90 Prozent Inuit.

Kajak-Fahrer, Copyright Karsten-Thilo RaabDer neue Nationalpark Tursujuq liegt im östlichen Küstenabschnitt der Hudson Bay und umfasst unter anderem eine Mündung, in der viele Beluga-Wale beheimatet sind. Auch der Nastopoka Fluss wird in den Park integriert sein. Bisher verfügt Nunavik mit dem Parc National des Pingualuit und dem Park National Kuururjuaq über zwei Nationalparks. Tursujuq wird seinen Besuchern spektakuläre Ausblicke auf die Hudson Bay bieten. Zudem dürfen sich interessierte Botaniker auf über 80 seltene Pflanzenarten freuen, die in dem neuen Schutzgebiet vorkommen.

Moose-Kalb-2, Copyright Karsten-Thilo RaabDie Region Nunavik im Norden von Québec ist vor allem für abenteuerlustige Urlauber interessant und nur per Flugzeug zugänglich. Das großflächige arktische Gebiet, in dem die Inuit seit Jahrtausenden leben, fasziniert mit großen Karibu-Herden, Polarlichtern und mächtigen Eisschollen. Zu den zahlreichen Naturschönheiten der Region zählt der Cratère du Pingualuit, ein Meteoritenkrater mit einem Durchmesser von 3,4 Kilometern, der mit ungewöhnlich klarem Wasser gefüllt ist. In der Torngat-Bergkette in Nunavik befindet sich mit dem Mont d’Iberville der höchste Gipfel Québecs (1.646 Meter), der an Wanderer und Alpinisten hohe Ansprüche stellt.

Parc national de la Jacques-Cartier-5, Copyright Karsten-Thilo RaabQuébec ist eine „grüne Destination“ und bietet seinen Besuchern bis zu 28 National- und Provinzialparks, von denen sich einige in unmittelbarer Nähe der Metropolen Québec City und Montréal befinden. Ob Wandern, Camping, Bootsausflüge oder einfach nur ein Picknick inmitten unberührter Natur: In allen gibt es eine Fülle an Sport- und Freizeit-Aktivitäten. Die Mehrheit der Parks wird von der staatlichen Gesellschaft Sépaq verwaltet, einige unterstehen zudem der Bundesbehörde Parcs Canada. Drei Nationalparks haben eine besondere Auszeichnung erhalten: Der Parc national de Miguasha wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und die Parks Grands-Jardins und Les Hautes-Gorges-de-la-Rivière-Malbaie sind Teil des Biosphärenreservats der Region Charlevoix.

Weitere Informationen unter www.bonjourquebec.com/de und unter www.nunavik-tourism.com.

Archiviert unter Amerika, Kanada