Von 21. Juli 2015 Mehr →

Auf den Spuren des großen Reformators durch das Lutherland Thüringen

Das Weltkulturerbe Wartburg thront hoch über Eisenach. (Foto: Anna-Lena Thamm)

Das Weltkulturerbe Wartburg thront hoch über Eisenach. (Foto: Anna-Lena Thamm)

Pilgerreisen liegen im Trend – und das nicht nur bei der TV-Prominenz. Den Wunsch, beim Wandern auf geschichtsträchtigen Pfaden in sich zu kehren, die Gedanken frei treiben zu lassen und neue Kraft zu schöpfen, haben offensichtlich immer mehr Menschen.

Dem berühmten Reformator Martin Luther etwa kann man auf dem sogenannten Lutherweg nachspüren, der im Mai 2015 offiziell eröffnet wurde, und dabei durch ganz Thüringen wandern. Viele Stationen erinnern an den revolutionären Theologen, der einen Großteil seines Lebens in Thüringen verbrachte.

Martin Luther begegnet man in Thüringen an vielen Stellen wie hier als mächtige Statue  in Erfurt. (Foto: Toma Babovic)

Martin Luther begegnet man in Thüringen an vielen Stellen wie hier als mächtige Statue  in Erfurt. (Foto: Toma Babovic)

So predigte er beispielsweise in der Georgenkirche Schmalkalden und lebte einige Jahre als Mönch im Erfurter Augustinerkloster. Diese verschiedenen Wirkungsstätten und andere für die Reformation wichtigen Orte verbindet der rund 1.000 Kilometer lange Wander- und Pilgerweg auf vier geografisch hergeleiteten Routen.

Immer dem grünen „L“ auf weißem Grund folgend, durchstreifen die Wanderer dabei eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wiesen, weiten Wäldern und Berghöhen.

Zu den Meilensteinen der Pilgerreise gehört Eisenach, wo Luther von 1498 bis 1501 in die Schule ging. Sein Wohnhaus – das heutige Lutherhaus – wird Ende September mit der neuen Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ wiedereröffnet. Außergewöhnliche Exponate, multimediale Präsentationen und überraschende Einsichten – hier erfahren Besucher, warum, wie und mit wem Luther die Bibel übersetzte und welche Wirkung sein Werk auf Sprache, Literatur und Musik hatte.

Von der Stadt aus erreicht man nach kurzem Aufstieg das Unesco-Weltkulturerbe Wartburg. Hier lebte der damals von der katholischen Kirche für „vogelfrei“ erklärte Luther im Jahr 1521 für rund zehn Monate im Exil. In seiner Stube in der Vogtei der Burg vollbrachte er seine wohl größte kulturelle Leistung: die Übersetzung des Neuen Testaments aus dem Griechischen ins Deutsche.

Seit Mai 2015 kann man dem großen Reformator auf dem Lutherweg durch Thüringen folgen. (Foto: djd)

Seit Mai 2015 kann man dem großen Reformator auf dem Lutherweg durch Thüringen folgen. (Foto: djd)

Diese Arbeit sollte in den nächsten Jahrhunderten das am meisten gelesene deutsche Buch werden. Unter www.lutherland-thueringen.de finden Interessierte alle Informationen rund um das Reformationsland Thüringen. Prospektmaterial zum Lutherweg und weiteren Wanderwegen in Thüringen gibt es auch kostenlos unter Telefon 0361-37420 .

Wandern im grünen Herzen Deutschlands

Eine weite Aussicht auf Wälder und Wiesen genießen Wanderer in Thüringen. (Foto Lars Schneider)

Eine weite Aussicht auf Wälder und Wiesen genießen Wanderer in Thüringen. (Foto Lars Schneider)

Thüringen ist ein attraktives Ziel für Wanderer: Vielfältige Landschaften mit hohen Bergen, Wiesen und weiten Wäldern fesseln durch ihre Schönheit. Zudem stehen viele Routen unter einem historischen Motto. Auf den Spuren von Goethe oder Bach lernt man zum Beispiel die deutsche Klassik kennen, die deutsch-deutsche Geschichte lässt sich auf dem Premiumweg „Point Alpha“ erkunden. Insgesamt bietet Thüringen 22 zertifizierte Prädikatswege und 87 Hotels wurden entlang der Routen als qualifizierte Unterkünfte für Wanderer ausgezeichnet. (djd/pt). 

Archiviert unter Europa, Deutschland, Thüringen