Auf den Spuren der Hollywoodstars in Utah

Traumlandschaft und Traumkulisse in Utah: das Monument Valley.
Traumlandschaft und Traumkulisse in Utah: das Monument Valley.

Im Juli 2016 lässt das vielversprechende Hollywood-Remake „Independence Day – Resurgence“ erneut die Kinokassen klingeln. Wie bereits in der Originalverfilmung aus dem Jahr 1996, hat sich Regisseur Roland Emmerich erneut für die Bonneville Salt Flats im US-Bundesstaat Utah als eine seiner Filmkulissen entschieden. Aber nicht nur Emmerich ist begeistert. In namenhaften Filmen wie Star Trek (2009), Planet der Affen (1968) oder Footloose (1984), konnte Utah in verschiedenen Sequenzen überzeugen.

Hollywoods Rennstrecke und Science-Fiction Landschaft

"Still the right place to be" - sagen sich auch viele Filmemacher auf der Suche nach der perfekten Kulisse.
„Still the right place to be“ – sagen sich auch viele Filmemacher auf der Suche nach der perfekten Kulisse.

Ob Independence Day, Fluch der Karibik oder Need for Speed – sie alle haben Eines gemeinsam: Die unendlichen schneeweißen Weiten der Bonneville Salt Flats. Drei Monate im Jahr versiegt Utahs Salzsee nahe Salt Lake City, und verwandelt sich zu einer Spielwiese für Rennfahrer und auch zu einem beliebten Fotomotiv für Besucher – wenn nicht gerade Johnny Depp wieder im Nirvana der Seefahrer strandet, wie in Fluch der Karibik.

Monument Valley – im Tal der Hollywood Cowboys

Teil der Faszination Utah sind die bizarren Gesteinformationen.
Teil der Faszination Utah sind die bizarren Gesteinformationen.

Ein absolutes Highlight der Western-Filmgeschichte, „Spiel mir das Lied vom Tod“, wurde im Jahr 1968 teilweise in Utah gedreht. Kaum ein anderer Ort bietet ein so authentisches Westernfeeling wie die weiten Steppen des Monument Valley. Im Film zu sehen sind unter Anderem die Sandsteinformationen der Three Sisters. Aber auch John Wayne ritt bereits in “der schwarze Falke“ vor dem Hintergrund der Twelve Dancers Formation über die Kinoleinwände.

Wohl eine der berühmtesten Filmszenen unserer Zeit wurde ebenfalls im Monument Valley abgedreht: Während seines dreijährigen Laufs stoppt der Filmcharakter Forrest Gump, gespielt von Tom Hanks im Jahr 1994, auf Utahs‘ Highway 163, südwestlich des Mexican Hat gelegen.

Von steilen Felswänden und grünen Wesen

Wüstenleguane sind nicht nur bei manchem Hollywood-Dreh die Zaungäste.
Wüstenleguane sind nicht nur bei manchem Hollywood-Dreh die Zaungäste.

Zur Milleniumwende erklimmt Tom Cruise in „Mission Impossible 2“ den in etwa 1.700 Höhenmetern gelegenen Dead Horse Point, im gleichnamigen State Park. Vom Hochplateau aus erwartet Besucher ein Ausblick über den Colorado River wie aus dem Bilderbuch – oder eben der eines Hollywoodstars.

Im Arches Nationalpark tummeln sich über 2.000 Jahre alte Gesteinsbögen, unter Ihnen der brühmte Delicate Arch. Auch Hollywood nutzte den Bekanntheitsgrad der Sandsteinlandschaft und projizierte das grüne Wesen Hulk während einer Verfolgungsjagd in die Wüstenlandschaft Utahs. Science-Fiction-Begeisterte und Naturliebhaber, kommen so bei einem Besuch voll auf ihre Kosten.