Von 12. Dezember 2019 Mehr →

Sonnenreiches Ganzjahresziel: Spaniens Inseln

Inseln

Auf den Kanarischen Inseln gehören die Dünen von Maspalomas zu den Besinderheiten.

Die Sonne Spaniens ist legendär. Insbesondere die Balearen und die Kanarischen Inseln erfreuen sich nicht allein wegen der nahezu ganzjährig angenehmen Temperaturen und klimatischen Bedingungen konstant großer Beliebtheit. Gründe sind auch die kulinarische Bandbreite, vor allem aber die landschaftliche Vielfalt der Inselwelt. Denn die spanischen Inseln wissen nicht nur Sonnenanbeter zu begeistern, sondern vor allem auch Naturliebhaber und Aktivurlauber, die beim Wandern, Trekking oder Radfahren die Qual der Wahl angesichts der vielen tollen Strecken haben.

Kleine Sahara der Kanarischen Inseln

Die „kleine Sahara“ wechselt witterungsbedingt fast täglich ihr Gesicht.

Die Kanaren beispielsweise bestechen durch vulkanische Landschaften und prächtige schwarze Sandstrände. Nicht zu vergessen sind hier zudem die berühmten Dünen von Maspalomas auf Gran Canaria. In der faszinierenden Mischung aus Wüste und Oase gleicht kein Tag dem anderen, denn durch den konstanten Wind nehmen die Dünen ständig eine andere Form an. Darüber hinaus sind eine Vielzahl an endemischen Pflanzen und Tieren in diesem Naturschutzgebiet beheimatet. Die gut sechs Kilometer lange und zwei Kilometer breite „kleine Sahara“ lädt ganzjährig zum Sandboarden ein.

Spaniens Inseln bezaubern auch durch eine Vielzahl verträumter kleiner Städte und Dörfchen – so wie hier in Valldemossa auf Mallorca.

Und was liegt näher, als nach dem Adrenalin-Kick mit weicher Landung im warmen Sand ein paar Stunden am Strand und im Meer zu verbringen? Maspaolomas ist auch ein perfekter Ausgangsort, um die Schönheit Gran Canarias zu entdecken. Einfach in einem der Lopesan Hotels auf Maspalomas, die nur einen Steinwurf von den Dünen mit ihrer exotischen Lagune entfernt liegen, einchecken und schon steht einer kurzweiligen Inselerkundung nichts mehr im Wege. Zumal bei einer Durchschnittstemperatur von 22 Grad und im Schnitt acht Sonnenstunden täglich das gute Wetter fast schon vorprogrammiert ist.

Schnee und Palmen

Nicht nur in den Wintermonaten ist die Spitze des Teide oft schneebedeckt.

Wem in der kalten Jahreszeit der Sinn nach einer Mischung aus Sonne, Strand, Palmen und Schnee steht, sollte hingegen Teneriffa ins Auge fassen. Auf dem Gipfel des dritthöchsten Vulkans der Welt, dem Teide, finden Sonnenanbeter mit Schneehasensyndrom von Oktober bis März meistens Schnee vor. Gerade in der Zeit um Weihnachten ist der höchste Berg der Kanarischen Inseln und ganz Spaniens mit seinen 3.718 Metern nahezu schneesicher. Den Sonnenaufgang auf dem weiß bedeckten Teide zu beobachten – insbesondere der starke Kontrast zu seinem schwarzen Lavaboden – ist ein einzigartiges Erlebnis.

Palma de Mallorca ist nur eines von vielen lohenswerten Zeilen auf der liebsten Ferieninsel der Deutschen.

Nicht minder attraktiv ist der Besuch Mallorcas. Das sogenannte „17. Bundesland“ avanciert nicht von ungefähr zur liebsten Ferieninsel der Deutschen. Klar gibt es den Trubel am berühmten Ballermann, aber auch abseits der Inselkapitale Palma de Mallorca gibt es einiges auf dem Island zu entdecken – am besten mit dem Mietwagen. Direkt am Flughafen von Palma lässt sich einen Wagen beispielsweise bequem bei DoYouSpain mieten, um dann die Inselschönheiten zwischen dem Cap de Formentor, der hübschen Hafenstadt Port de Sóller oder der prachtvollen Altstadt von Alcudia anzusteuern. In den küstenfernen Regionen warten verträumte Dörfer und eine Bergwelt, die zu Wanderungen einlädt. Und auch für Radfahrer und Läufer ist Mallorca längst zum perfekten Trainingsrevier abseits des Alltagsstresses geworden.

Archiviert unter Europa, Panorama, Spanien