Museumsperlen in Remscheid und Solingen

Das Deutsche Röntgen Museum in Remscheid ermöglicht einen ganz anderen Blick auf die Dinge. (Foto BSW)

Warum sollte man sich Werkzeuge im Museum anschauen? Kann man Röntgenstrahlen besichtigen? Ein ganzes Museum voller Klingen? Wo gibt es das denn? Fragen über Fragen, deren Antworten nun folgen:

1. Weil Werkzeuge – vom Faustkeil in der Steinzeit bis zum Computer die Entwicklungsgeschichte der Menschen erzählen – zu finden im Deutschen Werkzeugmuseum, das nicht ohne Grund in Remscheid steht: Die Stadt im Bergischen Land ist seit Jahrhunderten bedeutendes Zentrum der Werkzeugindustrie und Heimat vieler Erfinder und Tüftler – dank der reichlich vorhandenen Wasserkraft in den vielen Bächen der Region. Viele Produkte werden auch heute noch von hier in die ganze Welt exportiert.

2. Röntgenstrahlen weniger, aber man kann unter anderem sehen, wie witzig die Menschen einst die Entdeckung von Wilhelm Conrad Röntgens fanden: Sie ließen sich reihenweise auf der Kirmes die Füße durchleuchten. Das Deutsche Röntgen Museum zeigt die Geschichte der Strahlen am Geburtsort des Entdeckers in Remscheid-Lennep.

Das Deutsche Werkzeugmuseum ermöglicht einen faszinierenden Blick in die Entwicklung von technologien. (Foto Anna Schwartz)

1895 war es so weit: Der Wissenschaftler Röntgen entdeckte die Strahlen, die heute die ganze Welt kennt. Unter anderem seine Gattin musste sich von ihm ihre Hand durchleuchten lassen, die Aufnahme mit Ring am Finger gehört natürlich genauso in das Deutsche Röntgen Museum wie Röntgens Experimente: Seine bahnbrechende Forschung revolutionierte die medizinische Diagnostik, durchdrang und veränderte Wissenschaft, Medizin und Alltag. 1901 erhielt der Wissenschaftler den ersten Nobelpreis für Physik.

3. In Solingen: Messer, Schwerter, Säbel, Dolche, Bestecke, Skalpelle. Klingen und Schneiden, Kampf und Kulinarisches – ein uraltes und immer noch aktuelles Grundthema wird im Deutschen Klingenmuseum in Solingen aufgearbeitet. Das Deutsche Klingenmuseum liegt in einem wunderschönen historischen Stadtteil mit schwarzen Schieferhäusern. “Made in Solingen“ – das kennen die meisten. Und das steht auf Messern und Scheren, die seit hunderten von Jahren hier hergestellt wurden. Daher gehört dieses Museum natürlich nach Solingen und zeigt dort unter anderem die größte historische Bestecksammlung der Welt. Weitere Informationen auch unter www.die-bergischen-drei.de.

Mortimer

Seit dem Jahr 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.