Grožnjan – Sommerfrische der Musen

Grožnjan, das steinerne Künstlerdorf im istrischen Hinterland zeigt sich bis weit in den Herbst hinein als Bühne für klassische und Jazzmusiker, für Keramiker, Maler und Bildhauer. Während an der Adriaküste die Dolce Vita pulsiert, haben die schönen Künste ihr eigenes Idyll entdeckt, das einst venezianische Städtchen Grožnjan. Wer hierher ins Hinterland kommt, meist entlang der „Parenzana“, der ehemaligen Bahntrasse, die zu einem aufregenden Biketrail wurde, muss jedoch das Meeresblau nicht missen: Ein Blick von der Stadtmauer zeigt den azurfarbenen Horizont. Noch zu Anfang der 1960er Jahre dämmerte das verwaiste Städtchen dem Verfall entgegen. Von einer Handvoll Maler wiederentdeckt, wurde es 1968 erst zur „Stadt der internationalen Musikjugend“ erklärt. Ateliers und Cafés öffneten ihre Pforten und heute gibt es bei 193 Einwohnern mehr als 30 Galerien und Werkstätten, die zum Flanieren und Einkaufen künstlerischer Ferienmitbringsel einladen.

Auch die Musik ist geblieben und es tönt aus Fenstern und offenen Türen und hinter Hausecken hervor. Auf die Teilnehmer der Meisterklassen der „Jeunesses Musicales“ aus der ganzen Welt folgen die Jazzer und danach die Schauspieler für einen unterhaltsamen Reigen voller Musik und Spektakel bis weit in den Oktober hinein. In Grožnjan findet Boheme statt, zwischen alten Mauern und neuer Kunst und mit verträumten Pausen bei istrischen Weinen und weitem Blick über die Adria-Halbinsel.

Unter der Woche ist Goržnjan mit der Pfarrkirche aus dem 17. Jahrhundert und seinem kleinen Kastell oft menschenleer. Nur ein paar Katzen schleichen durch die engen Gassen mit ihrem unebenen Pflaster. Da ist es schon eine Kunst, in dem Künstlerdorf nicht hinzufallen. Gleichwohl ist es keine Kunst, Gefallen an dem Künstlerdorf zu finden, an dessen Fuße sich Schauspieler Anthony Hopkins ein Haus zugelegt hat.

Allgemeine Informationen: Tourismusverband Istrien, Pionirska 1, 52440 Poreč, Istrien, Kroatien, Telefon 00385-(0)52-452797, www.istra.hr.