Von 9. März 2012 Mehr →

Kroatische Weinbaukunst in Vollendung

Der Anbau von Weinreben wurde in Kroatien schon zu Zeiten der Antike gepflegt. Heure werden mehr als tausend verschiedene Weinetikette angeboten, von denen 900 mit geschützter und geographisch kontrollierter Herkunftsangabe. In der Welt gibt es fünf Weinbauzonen, die von der  Sonnenstundenanzahl und der Temperatur bestimmt werden. In Kroatien ist jede dieser Zonen vertreten, während es in der führenden Weinbau-Nation der Welt, Frankreich, vier sind. Das Ergebnis dieser Vielfältigkeit  ist  das prächtige Weinmosaik, das von frischen, leichten, aromatischen und duftigen Weinen im Norden bis zu den starken, süßen und vollmundigen im Süden reicht.

Der kroatische Weinanbau wird in zwei große Weinbaugebiete, Kontinentalna Hrvatska (Kontinentalkroatien) und Primorska Hrvatska (Kroatische Küstenregion) aufgeteilt, die sich wiederum in insgesamt 12 Untergebiete gliedern. Das Weinbaugebiet der Küstenregion erstreckt sich durch Istrien und entlang der adriatischen Küste und des dalmatinischen Hinterlandes. Die ganze Küstenregion ist in vier Weinbauuntergebiete aufgeitelt: Istrien und Hrvatsko Primorje, Nord-, Mittel und Süddalmatien sowie das Dalmatinische Hinterland. In Kontinentalkroatien gibt es mehrere Weinbauuntergebiete: im nordwestlichen Teil Zagorje-Međimurje, Prigorje – Bilogora, Plešivica, Pokuplje und Moslavina, und im nordöstlichen Slawonien und Podunavlje in der Donauniederung.

Die am weitesten verbreitete Weisswein Sorte im kontinentalen Teil Kroatiens ist der  Welschriesling, während von den autochthonen Sorten hauptsächlich Škrlet und Kraljevina angebaut werden, aber gute Weine werden auch aus Rebsorten wie Weissburgunder, Rheinriesling, Traminer, Chardonnay und Sauvignon gemacht.

Die Rotweine im kontinentalen Teil Kroatiens werden vor allem aus den Rebsorten Blauer Spätburgunder, Blauer Portugieser und dem Blaufränkischen gemacht, aber auch Cabernet Sauvignon und Merlot werden viel angebaut. Diese letzten beiden Sorten sind jedoch viel häufiger in der Küstenregion vertreten, wo die bekannteste autochthone Sorte der dalmatinische Plavac Mali ist. Gerade aus der Rebsorte Plavac werden auch die berühmtesten kroatischen Weine  erzeugt, aber ihre Namen bekamen sie nach dem Standort, an dem sie angebaut werden, wie Dingač, Postup,  Ivan Dolac. Weitere Informationen unter unter www.kroatien.hr.

Archiviert unter Europa, Genuss, Kroatien