Erlebniswelt ostfriesische Teekultur in Norden

In Ostfriesland kann man nun wieder den Geheimnissen des Tees auf die Spur kommen - im Ostfriesischen Teemuseum Norden.
In Ostfriesland kann man nun wieder den Geheimnissen des Tees auf die Spur kommen – im Ostfriesischen Teemuseum Norden.

Es ist kalt und wird viel zu früh dunkel, oftmals pfeift uns auch noch ein eisiger Wind entgegen: Was gibt es da Schöneres, als sich im Herbst und Winter von einer Tasse aromatischen Tees von innen wärmen zu lassen. Und wo könnte man diesen Tee besser genießen als in Ostfriesland? Schließlich weisen die Ostfriesen mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von etwa 290 Litern im Jahr den weltweit höchsten Teekonsum auf. In Ostfriesland kann man dabei nun auch wieder den Geheimnissen des Tees auf die Spur kommen – im Ostfriesischen Teemuseum Norden.

Die ganze Vielfalt der Teearomen kann man im Ostfriesischen Teemuseum Norden mit allen Sinnen erfahren.

„Erlebniswelt ostfriesische Teekultur“: Unter diesem Motto hat das Museum nach über einjähriger Umbauzeit nun wieder seine Pforten geöffnet. Die neue Ausstellung präsentiert sich spielerisch, modern und multimedial. Der rote Faden ist der Ostfriesische Tee. Wie eng die Geschichte der Stadt Norden mit dem Überseehandel verbunden ist, wie der Tee nach Ostfriesland kam und was es mit der speziellen „Ostfriesen-Mischung“ auf sich hat, darüber wird hier auf anschauliche und vor allem unterhaltsame Weise informiert.

Im Teemuseum geht es nicht nur um den Tee selbst, sondern auch um das "Zubehör", das den Teegenuss erst perfekt macht.
Im Teemuseum geht es nicht nur um den Tee selbst, sondern auch um das „Zubehör“, das den Teegenuss erst perfekt macht.

Es geht aber nicht nur um den Tee selbst, sondern auch um das „Zubehör“, das den Teegenuss erst perfekt macht: So kann man in einem Werkstattraum erleben, wie Porzellan sein typisches Rosendekor erhält oder wie ein klassisches Stövchen entsteht. Der Tee muss den Vergleich mit anderen weitgereisten Genussmitteln wie Kakao, Tabak und Kaffee im Übrigen nicht scheuen: Im Teemuseum werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die Einflüsse auf Gesundheit und Krankheit und selbst die erotisierende Wirkung der einzelnen Stoffe diskutiert.

Spannend: Der Handwerksraum im Ostfriesischen Teemuseum Norden. (Fotos djd)
Spannend: Der Handwerksraum im Ostfriesischen Teemuseum Norden. (Fotos djd)

Nach dem Besuch des Teemuseums kann man übrigens ganz entspannt einen Strandspaziergang im Nordseeheilbad Norddeich unternehmen oder durch die malerische Altstadt von Norden bummeln. Hier lässt sich dann auch gleich das neue Teewissen in einer gemütlichen Teestube in die Praxis umsetzen – bei einem heißen Tee mit „Kluntje“, dem speziellen ostfriesische Kandiszucker. Unter www.norddeich.de gibt es weitere Informationen. (djd/pt).

{google_map}Am Markt 36, 26506 Norden{/google_map}

Mortimer

Seit dem Jahr 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.