„Bürgerliche“ zu Besuch bei „Königs“ in Brüssel

Vom 22. Juli bis zum 6. September öffnet der königlicher Palast in Brüssel wieder seine Pforten für "Otto-Normal-Verbraucher". (Foto Karsten-Thilo Raab)
Vom 22. Juli bis zum 6. September öffnet der königlicher Palast in Brüssel wieder seine Pforten für „Otto-Normal-Verbraucher“. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Wenn die Royals Urlaub machen, öffnen sie ihr Domizil für das Volk. Dieser Brauch hat in der konstitutionellen Monarchie Belgiens lange Tradition. Auch wenn die Chance nur gering ist, dass ihnen König Philipp oder Königin Mathilde persönlich über den Weg laufen, bekommen Besucher vom 22. Juli bis zum 6. September 2015 doch einiges zu sehen. Hier mischen sich Prunk, moderne Kunst und royales Flair. So befindet sich in dem neobarocken Schloss das Dienstzimmer, das eine Vorstellung von der täglichen Arbeit des Staatsoberhaupts ermöglicht. Ein weiteres Highlight: der Spiegelsaal, dessen Decke der Künstler Jan Fabre mit thailändischen Skarabäenpanzern bedeckt hat.

Außerdem verfügt die aus dem 19. Jahrhundert stammende Residenz über zahlreiche Prunksalons, von denen die Aura großer Empfänge abstrahlt. Zum Inventar des Königspalastes zählt darüber hinaus eine interessante Sammlung belgischer Gegenwartskunst – unter anderem von Jan Fabre, Marthe Wéry (beide Malerei) und Dirk Braekman (Fotografie). Weitere Informationen unter www.monarchie.be.