Böhmen feiert ganz närrisch die fünfte Jahreszeit

Stimmungs- und phantasievoll ist der traditionelle Karneval in Ostböhmen. (Fotos: Lukáš Žentel)

Die fünfte Jahreszeit wird im Nachbarland Tschechien mit zahlreichen Karnevalsumzügen und Maskenbällen gefeiert. Eine Besonderheit ist der traditionelle Karneval in den Dörfern rund um Hlinsko in Ostböhmen. Er gehört seit 2010 sogar zum immateriellen Welterbe der UNESCO.

Krapfen und ein Schlückchen als Dankeschön

Männer mit phantasievollen Masken und in bunten Kostümen ziehen von Haus zu Haus, wünschen Glück und Gesundheit und bringen dem Hausherrn ein Ständchen. Der bedankt sich mit Krapfen, etwas Alkoholischem oder ein paar Münzen. Jeder hat seine bestimmte Rolle und seinen festen Platz in dem Umzug. Es gibt den Läufer, der den Zug anführt und an den Türen klingelt, den Rattenfänger, den Schornsteinfeger oder das Strohmännchen.

Die vielleicht undankbarste Rolle ist die der Stute. Sie wird für all den Unfug verantwortlich gemacht, der im Dorf passierte und am Ende des Umzugs symbolisch geschlachtet.

Die vielleicht undankbarste Rolle ist die der Stute. Sie wird für all den Unfug verantwortlich gemacht, der im Dorf passierte und am Ende des Umzugs symbolisch geschlachtet. Dann kann der große Tanzabend beginnen.

200 Jahre alte Karnevalstradition

In ostböhmischen Dörfern wie Hamry, Studnice oder Vortová finden die Karnevalsumzüge seit rund 200 Jahren nahezu unverändert statt. Die Traditionen werden von Generation zu Generation vererbt. Nur in wenigen Dörfern dürfen sich auch Frauen und Kinder an den Umzügen beteiligen, meist ist das die Domäne der Männer. Erste Berichte über die traditionellen Karnevalsumzüge stammen aus dem 19. Jahrhundert, doch ihre Wurzeln reichen bis in die vorchristlichen Zeiten. Sie sollten für eine gute Ernte und Fruchtbarkeit sorgen und den nahenden Frühling begrüßen. Seit 2010 gehören die Masken und Umzüge der Region Hlinsko zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Karnevalsumzug durch Freilichtmuseum

In vielen Orten in Böhmen und Mähren locken die Karnevalsumzüge Tausende Narren auf die Straße.

Nicht nur die Bewohner, auch immer mehr Besucher schauen sich das faszinierende Schauspiel an, das in der Zeit vor Aschermittwoch in den ostböhmischen Dörfern zelebriert wird. Sie genießen kulinarische Köstlichkeiten wie die traditionellen Kolatschen und feiern ausgelassen mit. Ein traditioneller Karnevalsumzug führt am 4. Februar 2017 durch das Freilichtmuseum Veselý Kopec, das sich den regionalen Bräuchen und Traditionen widmet und die Besucher in die Zeit des 19. Jahrhunderts zurückversetzt. Der Zug führt vorbei an den alten Holzhäusern aus der Region, die dort wiederaufgebaut wurden. Besucher können an dem Tag auch die Gebäude des Museums besichtigen und am Schlachtfest im alten Gasthaus teilnehmen.

Reihenweise stimmungsvolle Karnevalsumzüge

Der Masopust, wie der Karneval in Böhmen heißt, erlebt ab Mitte Februar seine Höhepunkte.

Weitere Umzüge zu Masopust, wie der Karneval in Böhmen heißt, finden am 11. Februar in Hamry, am 18. in Studnice, am 19. im Stadtteil Hlinsko-Blatno sowie am 25. Februar in Vortová statt. Sie beginnen meist schon in den frühen Morgenstunden. Am Karnevalsdienstag, dem 28. Februar, findet der Abschluss der Saison mit einem Fest im Viertel Betlém in Hlinsko statt. Das malerische Ensemble mit Bauwerken aus dem 18. Jahrhundert wurde erst vor wenigen Jahren saniert und beherbergt heute kleine Handwerksbetriebe und Läden sowie verschiedene Ausstellungsräume. Unter anderem ist in einem der Häuser eine ständige Ausstellung zum Karneval und den Masken der Region zu sehen.

Narren in ganz Böhmen und Mähren unterwegs

Karneval feiert man auch in vielen anderen Teilen von Böhmen und Mähren. So lädt die UNESCO-Welterbestadt Telč (Teltsch) zu einem Fest mit buntem Umzug am 25. Februar ein. Vom 26. bis 28. Februar bevölkern die Narren das historische Zentrum der Welterbestadt Český Krumlov (Krumau). Eine Besonderheit ist der Karneval in der ostmährischen Gemeinde Strání (Strany). Bei einem Umzug führen Musiker und Tänzer dort in ihren Trachten einen traditionellen Säbeltanz auf. Vom 24. bis 28. Februar wird der Karneval „Fašank Strání“ zum 30. Mal gefeiert. Im Kurort Karlovy Vary (Karlsbad) müssen sich die Narren noch etwas gedulden. Dort feiert man den Karneval zu Samba-Klängen im Sommer. Weitere Informationen unter www.czechtourism.com.

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.