Von 16. August 2015 Mehr →

Moselsteig-Seitensprünge und alpine Klettersteige

Auf dem Moselsteig können Wanderer 20 herrliche Seitensprünge - wie hier auf dem Weg zum Calmont Gipfelkreuz - unternehmen. (Foto RPT)

Auf dem Moselsteig können Wanderer 20 herrliche Seitensprünge – wie hier auf dem Weg zum Calmont Gipfelkreuz – unternehmen. (Foto RPT)

Links und rechts der Mosel lassen sich die Etappen des Moselsteigs mit Rundwegen kombinieren. Rund 20 Moselsteig-Seitensprünge und Traumpfade – wie die Partnerwege an der Mosel heißen – können Wanderer erkunden und dabei Einblicke in den kulturellen Reichtum der Region erhalten.

Oftmals steht ein spezielles Thema im Vordergrund, wie zum Beispiel bei dem elf Kilometer langen „Leiermannspfad“, der nicht nur in reizvolle Natur, sondern auch zu historischen Mühlen führt. Auf dem 6,5 Kilometer langen Seitensprung „Bernkasteler Bärensteig“ genießt man herrliche Aussichten auf Bernkastel-Kues, die Burg Landshut sowie die Höhenzüge von Hunsrück und Eifel.

Sportlicher wird es auf den Klettersteigen, die auf den Wegen uralter Weinbergspfade entstanden: Rioler Klettersteig, Thörnischer Ritsch, Erdener Prälat, Collis Steilpfad und Calmont Klettersteig sorgen für Adrenalin-Kicks und spektakuläre Aussichten. Spezielle Kletterfertigkeiten sind nicht nötig, aber feste Schuhe und Trittsicherheit.

Weitere Informationen beid er Mosellandtouristik GmbH, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues, Telefon 06531-97330 und unter www.mosellandtouristik.de.

Archiviert unter Europa, Deutschland, Rheinland-Pfalz