Von 27. Oktober 2016 Mehr →

Hillary Clinton und Donald Trump tauchen ab beim Kürbisschnitzwettbewerb

 Hillary Clinton und Donald Trump auf Kürbissen dekoriert - da staunen nicht nur die Fische. (Foto Bob Care)


Hillary Clinton und Donald Trump auf Kürbissen dekoriert. Da staunen nicht nur die Fische. (Foto Bob Care)

Der verbale Schlagabtausch, den sich die Kandidaten Hillary Clinton und Donald Trump im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen liefern, ist mitunter in der Tat unterirdisch. Vor allem Milliardär Trump zielt dabei nicht selten unter die Gürtellinie. Jetzt sind die beiden Spitzenkandidaten abgetaucht. Symbolisch wohl gemerkt. Denn die beiden Politiker standen im Fokus des traditionellen Kürbisschnitz-Unterwasserwettbewerbs auf den Florida Keys. Dabei bekamen beide auf charmante Art jede Menge Aufmerksamkeit. Und auch ihr Fett weg.

Gewetzte Messer umgeben von Korallen und Fischen gehören zum Wettbewerb. Und die Unterwasserkünstler leisteten wieder Großartiges. Die „kreischende Clinton” stand jüngst zur Wahl bei dem ungewöhnlichen Wettbewerb. Dieser steigt traditionell im nationalen Meeresschutzgebiet der Florida Keys. Auch ihr Widersacher Trump wurde als „Donald Kürbiskopf” bewertet.

Kürbisse als Ausdruck politischer Willensbildung

In neun Meter Tiefe mussten die Kürbisse geschnitzt und gestaltet werden. (Foto Bob Care)

In neun Meter Tiefe mussten die Kürbisse geschnitzt und gestaltet werden. (Foto Bob Care)

Gewonnen hat eine Kürbislaterne. Diese soll den unentschlossenen Wähler bei den  US-Präsidentschaftswahlen am 8. November verkörpern. Jane Vandelar und ihre 13-jährige Tochter Jacqueline aus Key Largo, Florida heißen die Siegerinnen. Sie befestigten aufgerissene Augen und hilfesuchende Arme an ihrem Kürbis. So veranschaulichen sie das Dilemma, in dem sich derzeit viele US-Amerikaner befinden. Ob dies ein Zeichen dafür ist, dass Hillary Clinton und Donald Trump eigentlich nicht wählbar sind?

Dem Auftrieb der Kürbisse trotzen

Wegen des Auftriebs ist das Schnitzen der Kürbisse unter Wasser besonders schwierig. (Foto Bob Care)

Wegen des Auftriebs ist das Schnitzen der Kürbisse unter Wasser besonders schwierig. (Foto Bob Care)

Den Wettbewerb findet traditionell kurz vor Halloween. Veranstaltet wird er vom Amoray Tauchresort nahe des Elbow Reefs. Dieses liegt zirka zehn Kilometer von Key Largo entfernt.

Dabei schnitzten Künstler aller Altersgruppen neun Meter unter der Oberfläche Zierkürbissen ein Gesicht und dekorierten sie. Was nicht immer ganz einfach ist. Denn die Kürbisse werden zuvor ausgehöhlt. Dann gilt es mit ihnen abzutauchen. Am Meeresgrund dürfen die Kürbisse dann bearbeitet werden. Wobei die orangefarbenen „Kunstobjekte“ jede Menge Auftrieb haben. Daher müssen sie beim Schnitzen festgehalten werden.

Weitere Informationen zu den Florida Keys & Key West unter www.fla-keys.de.

Archiviert unter Amerika, Florida, USA